Sensationeller Erfolg beim Schülerwettbewerb exciting physics

Dass die Gesamtschule Mittelkreis nicht ohne Grund schon mehrfach als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet wurde, bewiesen unsere Schülerinnen und Schüler nun erneut: Beim bundesweiten Wettbewerb „exciting physics“, der von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Technischen Universität Dortmund durchgeführt wird, konnten gleich mehrere Teams unserer Schule Plätze auf dem Siegertreppchen erringen.

Vom 19. bis zum 21. September trafen sich die teilnehmenden Schulteams aus ganz Deutschland in Dortmund, um verschiedene physikalische Aufgaben möglichst kreativ zu lösen. Dabei waren vor allem physikalische Originalität und technische Raffinesse gefragt.

Beim Wettbewerb „Papierbrücke“ ging es darum, nur aus Papier, Faden und Klebstoff eine möglichst leichte, einen Meter lange Brücke zu konstruieren, die ein Gewicht von 1000 g tragen kann. Dabei lagen die Ergebnisse der Siegerteams so dicht beieinander, dass sich die Fachjury dazu entschied, gleich vier Teams der Gesamtschule Mittelkreis auszuzeichnen: drei Teams mit dem zweiten Platz und ein weiteres Team mit dem dritten Platz.

Die glücklichen Gewinner in der Disziplin „Papierbrücke“: Runa van den Boom, Mika Dingermann, Tom Hölscher, Ben Kelm, Emily Kühn, Elise van Maasakker, Janno Neumann, Celine Schäfer, Kevin Stockmanns, Felix Strodt, Robin Verfürth und Ole Voss

Auch beim Wettbewerb „Kettenreaktion“ konnten die Jugendlichen einen Erfolg verbuchen. Hier ging es darum, auf einer vorgegebenen Grundfläche eine möglicht komplexe und phantasievolle Kombination nacheinander auslösender physikalischer Effekte zu gestalten. Maja Hartmann, Pia Franken, Laura Willems und Anna Lena Werschnick aus der 9a überzeugten die Jury mit ihrer Kettenreaktion und wurden dafür mit dem ersten Platz belohnt.

Wir gratulieren unseren Physik-Assen ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.

Erfolgreiche Teilnahme am „Sendepause“-Wettbewerb der AOK

Online- und Smartphone-Sucht sind unter Schülern inzwischen weit verbreitet. Deshalb veranstaltete die AOK vor drei Jahren zum ersten Mal die Aktion „Sendepause“. Sie soll vor allem Jugendliche dazu animieren, das Smartphone seltener und bewusster zu nutzen. Bereits zum zweiten Mal in Folge hat die Klasse 10c an diesem Wettbewerb teilgenommen und gehört auch dieses Jahr wieder zu den glücklichen Gewinnern.

Während der Wettbewerbszeit installieren die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen eine App auf ihren Smartphones, die registriert, wann und wie lange das Gerät genutzt wird. Von 14 Uhr bis mindestens 20 Uhr herrscht dann „Sendepause“. Während dieser Zeit soll das Smartphone möglichst wenig benutzt werden. Wer bis 22 Uhr durchhält, erhält Bonuspunkte. Generell gilt: Je kürzer die Nutzungsdauer des Smartphones, desto mehr Punkte sammelt man für seine Klasse.

In der Klasse 10c wurde die Teilnahme am Wettbewerb durch die Klassensprecher vorgeschlagen, die dann auch dafür sorgten, dass die ganze Klasse mit voller Motivation und eiserner Disziplin durchhielt. Auch das Klassenleitungsteam, Frau Schmalenbrock und Herr John, unterstützten ihre Schützlinge natürlich beim Durchhalten. Schon jetzt freut sich die ganze Klasse auf die Belohnung für die Anstrengungen: Ein kostenfreier Besuch bei einem exklusiven DJ-Gig mit Felix Jaehn im Bootshaus in Köln, der Anfang 2019 stattfinden wird.

Wir gratulieren der Klasse 10c ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.

Darstellen-und-Gestalten-Kurse präsentieren selbst entworfene Mode

Bereits im vergangenen Schuljahr beschäftigten sich zwei Darstellen-und-Gestalten-Kurse mit dem Entwurf eigener Mode. Vorgegeben war, sich in Absprache mit der Lehrerin Frau Verhoeven selbst ein Thema auszudenken, welches dann als Grundlage für die Materialentscheidung sowie für Schnitt, Form und Farbe diente. Außerdem mussten die Schülerinnen und Schüler sich nicht nur um das Kleidungsstück, sondern auch um passende Accessoires, Schmuck, Schuhe und Haare kümmern. Der Materialauswahl waren keine Grenzen gesetzt, und so wurden nicht nur völlig neue Teile genäht, sondern auch alte Kleidungsstücke verändert. Es wurde Papier geklebt, Müll gesammelt und verarbeitet, Weihnachtsschmuck zweckentfremdet und vieles mehr.
Die phantasievollen und kreativen Kleidungsstücke wurden anschließend auf dem Gelände der Viller Mühle von Herrn Berens photographisch in Szene gesetzt. In der folgenden Bilderstrecke können Sie die beeindruckenden Ergebnisse, die durch Kreativität und phantasievolle Gestaltung überzeugen und eine ganz besondere Stimmung vermitteln, bewundern.

Gesamtschule Mittelkreis begrüßt neue Schülerinnen und Schüler

Am vergangenen Mittwoch fand an der Gesamtschule Mittelkreis die Einschulungsfeier für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler statt. Der Abteilungsleiter Herr Brookes und Schulleiterin Frau Dr. Teetzmann begrüßten die Newcomer in der Aula und wünschten ihnen einen erfolgreichen Schulbeginn. In Ihrer Rede verdeutlichte Frau Dr. Teetzmann außerdem, dass sich die „Neuen“ nicht vor unserer großen Schule fürchten oder sich Sorgen um die Zukunft machen müssen, sondern immer auf die Unterstützung durch ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zählen können.

Für stimmungsvolle musikalische Begleitung sorgten die Klassen 6a und 6c unter Anleitung von Herrn Thielen beziehungsweise Frau Lorck-Hädrich. Die Klassenlehrerteams nahmen die Kinder auf der Bühne herzlich in Empfang und begleiteten sie in ihren neuen Klassenraum. Während sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem neuen Klassenlehrerteam vertraut machten, wurden die Eltern in der Mensa mit Kaffee und Kuchen verköstigt, der dankenswerterweise von den Eltern der ehemaligen fünften Klassen gespendet wurde. Ihren krönenden Abschluss fand die Einschulungsfeier beim traditionellen Ballonwettbewerb, der dieses Jahr wieder einmal bei strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte.

Die Schulleitung, das Kollegium sowie der Förderverein wünschen den Neuankömmlingen und ihren Eltern nochmals eine schöne und erfolgreiche Schulzeit an der Gesamtschule Mittelkreis.

Surferinnen und Surfer grüßen aus Südfrankreich

Kaum hatte es zu den Ferien in der Schule geläutet, starteten ca. 25 Sportlerinnen und Sportler aus der Oberstufe der Gesamtschule Mittelkreis Richtung Südfrankreich, um im Rahmen einer Ferienfreizeit das Wellenreiten im Atlantik zu erlernen.

Eine Woche haben sich alle durch die Wellen gekämpft, am Strand und im Camp entspannt und viele tolle Eindrücke gesammelt. Wohlbehalten ist die Gruppe wieder in Goch angekommen. Wiederholung in den Sommerferien 2019 folgt 🙂

Goldene Urkunden und Medaillen für „The Big Challenge“-Sieger

Zum Schuljahresende gab es an der Gesamtschule Mittelkreis nicht nur Zeugnisse. Die 174 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 9, die am 3. Mai am europaweiten Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teilgenommen hatten, durften sich über Zertifikate und vielfältige Sachpreise freuen. Zudem wurden die erfolgreichsten Teilnehmer aus jeder Jahrgangsstufe mit besonderen Urkunden und Medaillen ausgezeichnet.

Beim Wettbewerb stellen sprachinteressierte Jugendliche ihr Wissen und Können in verschiedenen Bereichen der englischen Sprache sowie der britischen und angloamerikanischen Landeskunde unter Beweis. Dabei messen sie sich mit tausenden Gleichaltrigen in mehreren europäischen Ländern. Die Gesamtschule Mittelkreis freut sich über die – insbesondere in den unteren Jahrgangsstufen – jedes Jahr steigenden Teilnehmerzahlen und Erfolge bei diesem Wettbewerb. Die Ergebnisse unserer Schülerinnen und Schüler liegen größtenteils weit über dem Landes- und Bundesdurchschnitt in der jeweiligen Vergleichskategorie.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, insbesondere an die Bestplatzierten in den verschiedenen Jahrgängen: Angelo Giesen (5c), Lukas van de Loo (6d), Alyssa Leonard (7d), Sven Bruns (8e) und Merle Siebers (9c)!

Geschichte und Geschichten vor der eigenen Haustür

Geschichte lässt sich nicht nur in Schulbüchern nachlesen, man findet sie oft direkt vor der eigenen Haustür.

So erzählen heute noch viele Plätze, Gebäude und Denkmäler von vergangenen Zeiten. Deren Geschichten zu erforschen und weiterzuerzählen, machten wir, der erste Projektkurs in der Jahrgangsstufe Q1 unter der Leitung von Frau Laqueur, uns zur Aufgabe. Wir nahmen dabei zunächst unsere Heimatorte bei Stadtrundgängen in historischer Hinsicht unter die Lupe. Auf diese Weise wurden zahlreiche lokalgeschichtlich interessante Orte in Goch, Kalkar, Kevelaer, Bedburg-Hau, Kleve und den umliegenden Dörfern ausgewählt, wobei sich bereits erste Fragestellungen ergaben. Denn schnell wurde klar, dass Gebäude und selbst Denkmäler zwar lebendige Produkte der Geschichte sind, aber keinesfalls offene Bücher darstellen. Aber gerade das machte die Arbeit für geschichtsbegeisterte Jugendliche interessant. So reichte es nicht aus, einfach ein Schulbuch aufzuschlagen oder kurz im Internet zu recherchieren. Stattdessen machten wir uns in Archiven und Bibliotheken daran, auf wissenschaftliche Art und Weise Quelltexte richtig zu erarbeiten und selbstständig die entsprechenden Hintergründe zu erforschen und zu dokumentieren. Außerdem konnten in Gesprächen mit Anwohnern, Zeitzeugen und Museumspersonal weitere Informationen gesammelt werden.

Damit in Zukunft die gesammelten Informationen der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, entschied sich unser Projektkurs, seine Ergebnisse auf einer an die Schulhomepage angebundenen Website zu präsentieren. Diese ist auch über QR-Codes zu erreichen, die an den jeweiligen historischen Orten unter Absprache mit den Verantwortlichen angebracht sind. So sind die Geschichten, die einem die eigene Heimat zu erzählen hat, nun direkt für jeden zugänglich.

Ein Wandertag der besonderen Art

Am vergangenen Mittwoch, dem letzten Mittwoch des Schuljahres, stand für alle Klassen und Jahrgangsstufen der Gesamtschule Mittelkreis der alljährliche Wandertag auf dem Programm. Je nach Alter und Interesse war dieser Tag für die Schülerinnen und Schüler dabei entweder von Kultur geprägt oder eher sportlich gestaltet.

Einen Wandertag der besonderen Art gab es dieses Jahr für die Jahrgangsstufe 11: Statt sich zwischen Kultur und Sport zu entscheiden, wurde kurzerhand beides miteinander vereint. Im überfüllten Niers-Express fuhren die Jugendlichen und ihre Lehrerinnen nach Düsseldorf, wo ein Besuch im K21, der Kunstsammlung des Landes Nordrhein-Westfalen, auf dem Programm stand. Kunst und Kultur standen also klar im Vordergrund. Sportlich wurde es dann aber, als sich alle gemeinsam die Ausstellung „in orbit“ von Tomás Saraceno aus der Nähe anschauten: Dabei handelt es sich um ein riesiges, begehbares Kunstwerk, das als Rauminstallation in 25 Metern Höhe über der Piazza des K21 schwebt. Einmalig daran ist, dass das Kunstwerk von interessierten und schwindelfreien Besuchern unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen betreten werden kann. Die Erfahrungen, die die Schülerinnen und Schüler dabei machen konnten, werden auf der Internetseite des K21 wie folgt beschrieben:

„Wenn mehrere Personen gleichzeitig die Installation betreten, geraten die Netze in Bewegung – die Spannung der Stahlseile und der Abstand der drei schwankenden Netzebenen verändert sich unwillkürlich. Der Raum in der Schwebe wird so zu einem schwingenden Netz von Beziehungen, Resonanzen und einander bedingender Kommunikation. Die Besucher nehmen, ähnlich wie eine Spinne im Netz, die anderen Menschen durch Vibrationen wahr.“

 

Einführungswoche zur Vorbereitung auf die Oberstufe

Nach dem Abschluss der ersten zehn Jahre ihrer Schulzeit können sich die meisten Zehntklässler über verlängerte Sommerferien freuen und ihre Freizeit genießen. Von den Schülerinnen und Schülern, die ab August die Oberstufe der Gesamtschule Mittelkreis besuchen, entschieden sich trotzdem fast 70 freiwillig dafür, an der neuen Einführungswoche vom 02. bis zum 06. Juli teilzunehmen, die in diesem Jahr zum ersten Mal angeboten wurde. Ziel dieser Einführungswoche war es, die Jugendlichen auf den Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorzubereiten.

Im Vordergrund stand dabei die Vermittlung fachlicher Grundlagen sowohl in den Haupt- als auch in den Nebenfächern. So konnten sich die kommenden Oberstüfler, vor allem auch diejenigen, die von anderen Schulen zur Gesamtschule Mittelkreis wechseln, bereits jetzt auf den kommenden Oberstufenunterricht vorbereiten und sich außerdem schon etwas besser kennenlernen. Nach fünf informativen Tagen endete die Einführungswoche mit einem gemeinsamen Frühstück in der Mensa der Gesamtschule, zum dem der Förderverein und der Mensabetriebsverein eingeladen hatten und bei dem sich alle über ihre Erfahrungen austauschen konnten. Insgesamt war die Einführungswoche ein voller Erfolg und wir freuen uns auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Einen ausführlichen Bericht über die Einführungswoche finden Sie auch im Internetangebot der Rheinischen Post.

Besuch der Klasse 5d beim Bioland-Geflügelhof Bodden

Die Klasse 5d besuchte am 28.06.18 im Rahmen eines Erdkundeprojektes den Bioland-Geflügelhof Bodden in Goch-Hommersum. Direkt an der Bushaltestelle holten Jens und Andrea Bodden die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Hund ab. Der aufregende Tag begann mit einer Stippvisite auf dem Kartoffelfeld, um nachzuschauen, wie weit die Kartoffeln schon ausgebildet sind. Nach vielen interessanten Schülerfragen wurden einige Kartoffeln geerntet, bevor es weiter zu den Möhren ging.
Bei den Möhren angekommen, erklärte Herr Bodden, wie viel Arbeit in einem Biomöhren-Feld steckt. Mit sechs Leuten wurde eine Wochen lang das gesamte Feld per Hand von Unkraut befreit. Im Anschluss wanderten die jungen Möhren direkt aus dem Boden in den Mund der Schülerinnen und Schüler. „Die schmecken aber lecker, darf ich noch eine haben?“, war die am häufigsten gestellte Frage an Herrn Bodden. Einige Kinder durften sich sogar mehrere Möhrchen als Proviant für den weiteren Tag mitnehmen.
Um den Rückweg zum Hof abzukürzen, wurde die Gruppe von zwei Planwagen abgeholt, was bei allen auf große Begeisterung stieß. Am Hof angekommen, wartete bereits ein von Herrn und Frau Bodden vorbereitetes Kuchenbuffet auf die hungrigen Besucher.
Gestärkt machte sich die Klasse auf den Weg zu den Küken. Herr Bodden erklärte, wie alt die Küken sind, was sie gerne fressen und wie warm sie es gerne mögen. Weiter ging es zu den Legehennen, wo die Schülerinnen und Schüler das automatische Eier-Beförderungsband bestaunen konnten. Zum Abschluss wurde der mobile Hühnerstall der freilaufenden Hühner besichtigt. Dort durften alle noch einmal selbst Hand anlegen und so wanderten zahlreiche frische Eier direkt aus dem Stall in die Verpackung.
Zurück zur Bushaltestelle ging es dann wieder standesgemäß mit dem Planwagen. Herrn Bodden war es besonders wichtig, dass den Schülerinnen und Schülern bewusst wird, woher die Lebensmittel, die sie konsumieren, stammen und wie viel Arbeit dahinter steckt.
Die Klasse 5d möchte sich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei Andrea und Jens Bodden für den spannenden und erkenntnisreichen Tag auf ihrem Bioland-Geflügelhof bedanken. Außerdem bedanken wir uns beim Förderverein, der uns bei den Kosten für die An- und Abreise unterstützt hat.

J. Stevens

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen