Rückblick: Projektwoche vor den Herbstferien

Rückblick: Projektwoche vor den Herbstferien

Jahrgangsstufe 5:

Für unsere Schulneulinge der Klasse 5 stand die Projektwoche mit ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern ganz im Zeichen des Sich-Kennenlernens. Dazu erfuhren alle Klassen mithilfe eines Trainerteams Konfliktlösungsstrategien sowie Konzepte zur Gewaltprävention. Abgerundet wurde die Woche durch ein Verkehrssicherheitstraining, das vom ADAC durchgeführt wurde.

Jahrgangsstufe 7:

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen nahmen an einem Projekt zum Thema Suchtprophylaxe teil. Feste Bestandteile des Projektes waren u. a. der Vertrauensparcours, Veranstaltungen mit der Kriminalpolizei zu Themen wie Alkohol- und Medienkonsum sowie ein Mädchenprojekt zum Thema „Soziale Netzwerke“.
Zum Abschluss führte der Weimarer Kultur-Express in der Aula das Theaterstück „Online“ über Social-Media-Sucht auf.

Jahrgangsstufe 8:

Die wenigen daheim gebliebenen Schülerinnen und Schüler der achten Klassen konnten entweder bei der herbstlichen Aktion „Himmel und Erde“ Schulgelände und Schulgebäude dem Jahreszeitenwechsel entsprechend gestalten oder sich im Rahmen der „bewegten Woche“ sportlich betätigen.

Jahrgangsstufe 9:

Im Jahrgang 9 drehte sich alles um das Thema Persönlichkeitsbildung. In den Werkstätten der Berufskollegs konnten die Schülerinnen und Schüler z. B. einen Einblick in die Bereiche Holz, Elektro oder KfZ erhalten.
Gleichzeitig besichtigten sie im Laufe der Woche verschiedene Betriebe in der Umgebung und konnten an einem Bewerbungstraining der Volksbank Goch sowie der Barmer GEK teilnehmen.
Einige Schülerinnen und Schüler arbeiteten an der Fachhochschule Rhein-Waal in einem Workshop, der sich mit Farbstoffsolarzellen beschäftigte.
Von den Lehrerinnen und Lehrern der Jahrgangsstufe wurden verschiedene Angebote zur Persönlichkeitsbildung vorbereitet, zum Beispiel „mein persönlicher Fingerabdruck“, wobei sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrer eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen konnten oder „Kleider machen Leute“, wobei es zum Beispiel um die Wahl passender Kleidung zu verschiedenen Anlässen ging.

Jahrgangsstufe 11:

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 beschäftigten sich an den ersten beiden Tagen der Projektwoche zunächst mit dem Thema Studien- und Berufsorientierung, indem sie sich mit ihren eigenen Zukunftsvorstellungen auseinandersetzten. Die zweite Hälfte der Woche war in Form eines Methodentrainings gestaltet, wobei zum Beispiel Methoden für das Fach Englisch, Präsentations- und Lerntechniken und der Umgang mit dem neu eingeführten grafikfähigen Taschenrechner vermittelt wurden.

Jahrgangsstufe 12:

Die 12er beschäftigten sich in verschiedenen Modulen mit dem Thema Facharbeit sowie Aspekten der Studien- und Berufswahlorientierung. Hierzu wurde zum Beispiel eine Informationsveranstaltung durch Frau Rieth-Roos von der Agentur für Arbeit angeboten und eine Fahrt zur Fachhochschule Rhein-Waal nach Kleve organisiert. Im weiteren Verlauf des Schuljahres findet außerdem ein Assessment Center statt, das von der Barmer GEK angeboten wird.

Wenn einer eine Reise tut...

Zeitgleich befanden sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 6, 8, 10 und 13 in England und auf Klassen- bzw. Abschlussfahrt.

Mehr als eine halbe Tonne CO2 eingespart

Mehr als eine halbe Tonne CO2 eingespart

Nachdem die Schülervertretung der Gesamtschule Mittelkreis am vergangenen Freitag die Mitglieder der Schulgemeinschaft dazu aufgerufen hatte, einen symbolischen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten und auf alle Verkehrsmittel zu verzichten, die CO2 verursachen, präsentierte das SV-Team heute stolz das Ergebnis dieser Aktion:
Am Klima-Aktionstag wurde eine Entfernung von 4230 Kilometern klimaneutral zurückgelegt, was der Strecke vom Schul-Fahrradständer bis nach Moskau und wieder zurück entspricht. Dabei konnte mit ca. 700 kg ungefähr so viel CO2 eingespart werden, wie alle Personen auf diesem Foto zusammen wiegen.

Exciting Physics – spannende Wettbewerbe zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Exciting Physics – spannende Wettbewerbe zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Nach der sehr erfolgreichen Teilnahme im Vorjahr machten sich auch diesen September wieder mehrere Teams der Gesamtschule Mittelkreis auf den Weg zum Wettbewerb „Exciting Physics“, der dieses Mal im Rahmen des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“ in Bonn ausgetragen wurde. Dabei punkteten die Gocher Physik-Asse aus der 9a (Stefan Anker, Miriam Jansen, Hanna Kim, Luan Schiefer, Rieke Wellmanns) direkt am ersten Tag, erreichten im Wettbewerb „Papierbrücke“ gleich mit zwei Konstruktionen den ersten Platz und konnten sich über 600 € Preisgeld freuen. Nur aus Papier, Faden und Klebstoff waren ein Meter lange Brücken entstanden, die ein Gewicht von 1000 g tragen konnten und dabei noch einmal deutlich leichter waren als die Konstruktionen aus dem Vorjahr. Mit 26 g beziehungsweise 28 g waren die Bauwerke aus der Physik-AG dabei im Hinblick auf das Eigengewicht sehr nah beieinander und so viel leichter als die Brücken der Konkurrenz, dass die Jury diese konstruktive Meisterleistung gleich mit zwei ersten Plätzen auszeichnete.

Nachdem es am Donnerstag leider nicht für einen Platz auf dem Treppchen reichte, weil das Tauchboot des Gesamtschul-Teams (Mika Dingermann, Janno Neumann, Kevin Stockmanns, Robin Verführt und Ole Voß) die gestellte Aufgabe zwar mit Bravour meisterte, dafür jedoch zwei Anläufe benötigte, fand die Woche für unseren Physik-Nachwuchs am Freitag doch noch einen überaus erfreulichen Abschluss: Beim Wettbewerb „Kettenreaktion“ holten Pia Franken, Maja Hartmann, Anna Lena Werschnick und Laura Willems aus der Klasse 10a den mit 300 € Preisgeld dotierten ersten Platz und schafften es nicht nur, jeweils drei Reaktionen zu den Themenbereichen „Astronomie“ und „Teilchenphysik“ in ihre Apparatur zu integrieren, sondern mit insgesamt 21 erfolgreichen Reaktionen gleich 7 Reaktionen mehr miteinander zu verknüpfen als das zweitplatzierte Team.

#ALLEFÜRSKLIMA

#ALLEFÜRSKLIMA

Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York einer der wichtigsten UN-Gipfel des Jahres vorbereitet wird, findet heute, am 20. September, der internationale Klima-Aktionstag statt. Für diesen Tag plant unter anderem die Initiative Fridays for Future verschiedene Aktionen, um auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Um zu zeigen, dass die Klimafrage uns alle angeht, hatte auch die Schülervertretung der Gesamtschule Mittelkreis dazu aufgerufen, einen symbolischen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten: Alle Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer sollten heute auf alle Verkehrsmittel verzichten, die CO2 verursachen. Stattdessen kam die Schulgemeinschaft zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Tretroller zum Schulgebäude am Gocher Südring und zeigte so Solidarität mit den Klimaprotesten. Dabei kamen hunderte eingesparte klimaschädliche KfZ-Kilometer zusammen. In einzelnen Klassen verabredeten sich Schülerinnen und Schüler mit der Klassenleitung, um gemeinsam ein Stück des Schulweges zurückzulegen. Sogar den weiten Weg aus Kleve und Kevelaer nahmen dabei einige mit dem Fahrrad auf sich.

Ermöglicht wurde der heutige Umwelttag an der Gesamtschule Mittelkreis auch durch die Unterstützung der Schulleitung, die sich dazu bereit erklärte, die erste Unterrichtsstunde einmalig zu einer sogenannten „Gleitzeitstunde“ zu erklären. Wer aufgrund seines weiten Anfahrtsweges so lange unterwegs war, dass er es nicht pünktlich zum Schulbeginn um 7:50 in den Unterricht schaffte, konnte beruhigt sein: Die Fehlstunde zur Rettung des Klimas galt heute als entschuldigt.

Wir freuen uns bereits darauf, in den nächsten Tagen bekannt geben zu können, wie viele klimaschädliche Kilometer eingespart wurden und wie viel Kohlendioxid die Schulgemeinschaft der Gesamtschule Mittelkreis damit vermieden hat.

Neues Bestellsystem in der Mensa

Neues Bestellsystem in der Mensa

Fast pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres wurde heute in unserer Mensa ein neues Bestellsystem der Firma opc eingeführt, das Sie auch weiterhin über die Infobox unserer Internetseite im Bereich Mensa erreichen können. Hierdurch konnten einige Abläufe in der Mensa optimiert werden, sodass wir auch weiterhin die Möglichkeit haben, täglich frisch zubereitete Gerichte anzubieten, gleichzeitig aber besser über unser Speisenangebot und zum Beispiel die enthaltenen Inhaltsstoffe informieren können. Die Nutzung des neuen Bestellsystems ist selbsterklärend, da dieses sehr gut strukturiert ist. Bestellungen sind differenziert möglich (für einen Tag oder für mehrere Tage, Abbestellungen und anderes mehr). Persönliche Einstellungen können verändert werden, so ist zum Beispiel bei Verlust des Bestellchips jederzeit eine Sperrung möglich. Für den Erwerb eines neuen Chips fällt eine Gebühr von 3 € an, die dem Buchungskonto automatisch belastet werden.

Dabei ergeben sich für Bestandskunden glücklicherweise fast keine Veränderungen, denn der bewährte Mensachip kann weiterhin verwendet werden und vorhandene Guthaben wurden bereits automatisch übertragen. Lediglich bei der ersten Anmeldung im neuen Bestellsystem müssen Sie selbst aktiv werden: Zur Erstanmeldung nutzen Sie bitte das volle, achtstellige Geburtsdatum der hinterlegten Person, in der Regel des betreffenden Kindes. Dabei werden Punkte in der Eingabe weggelassen, sodass das Passwort dem folgenden Format folgt: 24122019

Für Überweisungen auf das Konto der Mensa ist weiterhin die Angabe der vierstelligen „externen ID“ zwingend erforderlich, sodass die Zahlungen automatisch der richtigen Person zugeordnet werden können.

Für alle Neukunden aus dem Jahrgang 5 wurden am Freitag (06.09.2019) personalisierte Informationsschreiben ausgegeben. Mit diesen Informationen ist eine Registrierung im System möglich. Nach erfolgter Registrierung und Eingang eines entsprechenden Geldbetrages auf dem Konto der Mensa ist eine Essensbestellung sofort möglich. Für Montag (09.09.2019) werden Bestellungen ausnahmsweise auch dann verarbeitet werden, falls der Überweisungsbetrag über das Wochenende hinweg noch nicht gebucht worden sein sollte. Ihren Chip erhalten die Kinder der Jahrgangsstufe 5 in der Mensa.

Kontodaten
IBAN: DE95 3225 0050 0000 4724 56
Bic: WELADED1GOC
Verwendungszweck: vierstellige Externe ID

 

Traktorpulling für Fortgeschrittene

Traktorpulling für Fortgeschrittene

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr nahmen am vergangenen Freitag drei Mitglieder der Physik-AG der Gesamtschule Mittelkreis am „explore science“-Wettbewerb, der von der Klaus-Tschira-Stiftung ausgerichtet wird, teil. Wie auch bei der letzten Ausgabe in Mannheim mussten unsere Physik-Asse zu nachtschlafender Zeit – um 5:00 Uhr morgens – am Bahnhof in Goch in den Zug steigen. Statt in den Süden ging es jedoch in den hohen Norden, denn diesmal fanden die naturwissenschaftlichen Wettkämpfe im Bürgerpark im Herzen Bremens statt. Im Gepäck hatte das Gesamtschulteam ein ganz besonderes Gefährt: Einen selbst konstruierten Zugwagen für das sogenannte „Traktorpulling“, der die Größe eines DIN-A4-Blattes nicht überschreiten durfte, gleichzeitig aber ein möglichst hohes Gewicht ziehen sollte.

Als Konsequenz aus der unerwartet hohen Zugkraft der teilnehmenden Fahrzeuge im letzten Wettbewerb und den damit verbundenen Sicherheitsproblemen hatten die Organisatoren die Bedingungen für die Konstruktion jedoch verschärft. Da gleichzeitig auch wieder ein sehr starkes Teilnehmerfeld vertreten war, unter anderem mit Teams aus Stuttgart und Frankfurt, entwickelte sich auch diesmal wieder ein spannendes Finale. Dabei schaffte es die Gocher Zugmaschine, ein unglaubliches Gewicht von 150 kg über eine Strecke von 50 cm zu ziehen und erreichte damit den dritten Platz. Voller Freude über diesen tollen Erfolg war es dann auch zu verkraften, dass bei der Rückfahrt nach Goch auch der Schienenersatzverkehr genutzt werden musste und alle erst um Mitternacht wieder wohlbehalten in der Heimat ankamen.

Die Gesamtschule Mittelkreis gratuliert Runa van den Boom, Felix Strodt und Ben Kelm aus der Einführungsphase der Oberstufe und den begleitenden Lehrern, Herrn van gen Hassend und Herrn Blind (Bild oben, von links nach rechts), ganz herzlich zu ihrem Erfolg und dem Preisgeld in Höhe von 200 €.

Sonniger Einstand für neue Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler

Sonniger Einstand für neue Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler

Bei der Einschulungsfeier der neuen fünften Klassen zeigte sich der Spätsommer heute noch einmal von seiner besten Seite: Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen boten ideale Rahmenbedingungen für einen gelungenen Einstand an der Gesamtschule Mittelkreis, der leider ein wenig durch technische Probleme getrübt wurde, für die wir uns noch einmal entschuldigen möchten. Eingebettet in das durch Frau Simon gestaltete musikalische Rahmenprogramm erfolgte zunächst die offizielle Begrüßung in der Aula. Herr Brookes, der zuständige Abteilungsleiter, und Frau Dr. Teetzmann, die Schulleiterin, hießen unsere Fünftklässlerinnen und Fünftklässler an der Schule willkommen und wünschten ihnen alles Gute für den vor ihnen liegenden Weg.

Nachdem die Klassenlehrerteams die Kinder auf der Bühne in Empfang genommen hatten, ging es zunächst einmal gemeinsam in die jeweiligen Klassenräume. Während sich dort die Gelegenheit für ein erstes Kennenlernen bot, wurden die Eltern in der Mensa mit Kaffee und Kuchen verköstigt, der dankenswerterweise von den Eltern der ehemaligen fünften Klassen gespendet wurde.

Als krönenden Abschluss der Einschulungsfeierlichkeiten gab es zum Schluss noch eine gemeinsame Luftballonaktion auf dem Schulhof. Im Sinne des Umweltschutzes verzichtete die Gesamtschule Mittelkreis jedoch auf den bisher durchgeführten Weitflug-Wettbewerb. In diesem Jahr wurden die Ballons stattdessen an langen Seilen zusammengebunden, um als farbenfrohes Symbol für den Zusammenhalt unter den neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern weithin sichtbar über der Gesamtschule Mittelkreis zu schweben.

Die Schulleitung, das Kollegium sowie der Förderverein wünschen den Neuankömmlingen und ihren Eltern nochmals eine schöne und erfolgreiche Schulzeit an der Gesamtschule Mittelkreis.

Crazy Shopping

Crazy Shopping

Eine Aufführung der besonderen Art fand am 01. Juli in der Aula unserer Schule statt. Der Handlungsrahmen des Stücks „Crazy Shopping“ wurde durch ein fiktives Warenhaus, dem „Centro Goch“, gebildet. In einzelnen Episoden, teils clownesk, teils improvisiert, zelebrierten die Protagonisten das Erlebnis des Shoppings. Dabei sparte das Ensemble nicht an Kritik an den Konsumzwängen unserer Gesellschaft. Oft kippten die vielen kurzen Szenen ins Komische, Bizarre und Skurrile. So machte es sich ein Landstreicher in der Bettenabteilung bequem, zwei Kunden gerieten in der Sportabteilung in eine Fitness-Konkurrenz, eine Schaufensterpuppe wurde plötzlich lebendig und in der Tierabteilung probierte ein Verkäufer die neuen Angeln aus.

Das Publikum zeigte sich gut unterhalten durch die Akteure der Theater-AG (6. bis 10. Klasse), die mit dem Theaterpädagogen Harald Kleinecke das etwa 90-minütige Stück erarbeitet hatten.

Zweite Woche der Geodäsie

Zweite Woche der Geodäsie

Als am vergangenen Montagmorgen die Schülerinnen und Schüler des Erdkundekurses von Herrn Teurlings aus der Jahrgangsstufe 11 im Computerraum der Gesamtschule Mittelkreis zusammenkamen, konnte noch keiner ahnen, wie realitätsnah das, was sie gleich lernen sollten, tatsächlich sein würde. Der Kreis Kleve hatte zur zweiten Woche der Geodäsie zusammengerufen und Stefan Rattmann, der als Vermessungsingenieur die Abteilung Kataster und Vermessung in der Kreisverwaltung leitet, stellte die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für dieses bislang eher unbekannte Berufsfeld vor.

Die Geodäsie ist die Wissenschaft von der Vermessung und Abbildung der Erde und bietet für Absolventinnen und Absolventen derzeit gute berufliche Perspektiven. Um den Jugendlichen anschaulich zu machen, welche Aufgaben zu einem Berufsleben in der Geodäsie gehören können, stellte Rattmann die Geographiebegeisterten vor eine konkrete Aufgabe: Sie sollten ermitteln, welche Gebäude betroffen wären und dementsprechend evakuiert werden müssten, wenn auf dem Schulhof der Gesamtschule Mittelkreis eine Bombe gefunden würde und das Entschärfungskommando des Kampfmittelräumdienstes vorbeikäme.

Dabei waren die Jugendlichen motiviert bei der Sache und konnten so sicherstellen, dass alle von der fiktiven Bombe betroffenen fiktiven Anwohner rechtzeitig in Sicherheit gebracht wurden. Das Gleiche galt auch für die etwa 2500 Einwohnerinnen und Einwohner in der Gocher Innenstadt, die noch am Nachmittag des selben Tages nach einem Bombenfund tatsächlich evakuiert werden mussten – hier verlief zum Glück nicht nur die Evakuierung reibungslos, sondern auch die anschließende Entschärfung.

Londonfahrt der Jahrgangsstufe 11

Londonfahrt der Jahrgangsstufe 11

Bereits in der vergangenen Woche machten sich fast 50 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 der Gesamtschule Mittelkreis gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften, Herrn John, Frau Ramakers und Herrn Synwoldt, auf den weiten Weg in die britische Haupt- und Weltstadt London.
Dass es sich dabei um keinen vorgezogenen Sommerurlaub, sondern um eine fest im Schulprogramm verankerte Bildungsreise mit sprachlichen und kulturellen Schwerpunkten handelte, verdeutlicht schon das hochkarätige Rahmenprogramm: Nach der Ankunft im Bluedaws Hotel nahe der Paddington Station im Herzen Londons und einem gemütlichen Abendspaziergang mit der Gelegenheit zu ersten Sprachkontakten konnte am Folgetag entweder das Natural History Museum, das Science Museum oder das Victoria and Albert Museum besucht werden. Geführte City Walks – natürlich auf Englisch – zu den Themen „Jack the Ripper“ oder „Classic Westminster“, ein Besuch des Hampton Court Palace, dem ehemaligen Palast Heinrichs VIII. in Richmond upon Thames, eine Themse-Bootsfahrt nach Greenwich, wo auch das Gruppenbild vor dem Royal Observatory entstand, und ein Besuch des London Eye rundeten die Woche ab. Zwischendurch wurde selbstverständlich die London Underground ausgiebig genutzt, wobei die Fähigkeiten im Lesen britischer Streckenfahrpläne auf die Probe gestellt wurden.
Am Ende der für alle Beteiligten gelungenen Woche ging es auf der klassischen Fährverbindung Dover – Calais im Reisebus ein zweites Mal über den Ärmelkanal, bevor unsere erschöpften, aber glücklichen Englandreisenden wieder wohlbehalten in der Heimat eintrafen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen