Maskenpflicht ab dem 2. November

Wie bereits vor den Herbstferien angekündigt, entfällt nach Beschluss der Landesregierung ab dem 2. November die Pflicht zum Tragen einer Maske, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen.

Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig.

Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske.

Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht.

Servus, Grias Di und Hallo!

In der Woche vor den Herbstferien fand für 73 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 unter Begleitung der Lehrkräfte Frau Bolten, Herr Riße, Herr Landwehrs und Frau Henisch die lang ersehnte Abschlussfahrt nach München statt.

Die Fahrt bot nicht nur ein informatives und abwechslungsreiches Kulturprogramm, sondern ermöglichte den Schülerinnen und Schülern sowie deren betreuenden Lehrkräften auch einen Einblick in die kulinarischen Spezialitäten der bayerischen Küche.

Im Rahmen einer Stadtrundfahrt lernten wir bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Schlossanlage Nymphenburg, den Marienplatz und den Viktualienmarkt kennen. Auch ein Besuch im Deutschen Museum, das durch seine interaktive naturwissenschaftliche Sammlung besticht, durfte nicht fehlen.

Da uns Berglandschaften am flachen Niederrhein eher selten begegnen, entschieden wir uns außerdem für eine Wanderung am Schliersee. Während es für die bergaffinen Schülerinnen und Schüler hoch hinaus ging, genoss der andere Teil der Gruppe trotz Regen bei einem ausgedehnten Spaziergang den Ausblick auf den See.


Auch wenn es auf der Fahrt viele fröhliche und lustige Momente gab, teilten wir auch ernste, nachdenkliche Momente miteinander. So hat der Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau tiefe Eindrücke in uns hinterlassen und uns noch einmal die Notwendigkeit der Konfrontation mit den NS-Verbrechen verdeutlicht.

Abgerundet wurde die Woche durch ein gemeinsames Abendessen in einem typisch bayerischen Restaurant. Bei Obazda, Kasspatzn und Fleischpflanzerl ließen wir die Woche Revue passieren, bevor wir schließlich bei frühlingshaftem Wetter die Rückreise nach Goch antraten.

 

Informationen zum Elternsprechtag am 4. November

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie kann der anstehende Elternsprechtag am 4. November in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr wieder in Präsenz in der Schule stattfinden. Auf Grundlage der aktuell gültigen Regelungen müssen jedoch alle Erziehungsberechtigten vor den Gesprächen mit den Lehrerinnen und Lehrern einen gültigen 3G-Nachweis (genesen, geimpft oder getestet) vorweisen. Bitte legen Sie den entsprechenden Nachweis den Lehrkräften unaufgefordert vor.

Die Terminvergabe erfolgt über die Klassenleitungen, die sich mit Ihnen in Verbindung setzen und die Termine zum Beispiel über unser Lernmanagementsystem Moodle vergeben. Hinweise zum Buchungsverfahren über Moodle finden Sie hier.

Für den Fall, dass Sie direkt mit einer Fachlehrerin oder einem Fachlehrer Ihres Kindes sprechen möchten, vereinbaren Sie bitte einen separaten Termin über die jeweilige Dienstmailadresse nach dem Muster Vorname.Nachname@ge-mittelkreis.de
Bei Nutzung der Mailfunktion im Logineo-Mailprogramm wird Ihnen die vollständige Mailadresse der Lehrperson bereits bei Eingabe des Nachnamens vorgeschlagen. Schlagen Sie bitte in der Mail ein Zeitfenster von 45 Minuten vor und nennen Sie eine Telefonnummer, über die Sie in diesem Zeitraum erreichbar sind.

Am Elternsprechtag steht auch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Kösters für Gespräche im Raum A117 zur Verfügung. Vereinbaren Sie bei Bedarf bitte einen Termin per Mail an daniela.koesters@ge-mittelkreis.de

Eltern der Jahrgangsstufe 9 können außerdem in der Zeit bis 17:00 einen Termin bei unser Berufseinstiegsbegleiterin Frau Joeken im Raum C105 vereinbaren. Im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung können einzelne Schülerinnen und Schüler intensiv beim Übergang ins Berufsleben begleitet werden. Die Berufseinstiegsbegleitung berät und unterstützt aktiv bei der Suche nach beruflichen Perspektiven. Vereinbaren Sie bei Bedarf bitte einen Termin per Mail an claudia.joeken@bbz-kleve.de

 

Raumplan – Zuordnung der Räume zu den Lehrkräften

Maskenpflicht nach den Herbstferien / Testungen

Maskenpflicht nach den Herbstferien

Per Schulmail vom 06.10.2021 wurde durch das Schulministerium NRW bekanntgegeben, dass die Maskenpflicht im Unterricht mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien, also ab dem 2. November 2021, abgeschafft werden soll. Nähere Informationen hierzu liegen uns noch nicht vor.

In der Woche unmittelbar nach den Herbstferien (25.10.2021 – 29.10.2021) gilt unverändert die derzeit bestehende Maskenpflicht.

Testungen zum Schulbeginn

Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) werden zum Unterrichtsbeginn Testungen für Schülerinnen und Schüler durchgeführt, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind oder die keinen negativen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal gilt dies entsprechend.

Auch wenn in den Herbstferien die regelmäßigen schulischen Testungen entfallen, haben Schülerinnen und Schüler eine Reihe von Möglichkeiten, sich auf eine mögliche Corona-Infektion testen zu lassen. Die Bürgertests werden ab dem 11. Oktober 2021 grundsätzlich kostenpflichtig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre gilt dies jedoch nicht; die Tests bleiben kostenfrei.

Lassen Sie Ihre Kinder, wenn noch kein Impfschutz vorliegt, zumindest in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur Sicherheit einmal testen. Dies ist ein zusätzlicher freiwilliger Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober 2021.

 

Rückblick: Projektwoche 2021

Jahrgangsstufe 5:

Für unsere Schulneulinge der Klasse 5 stand die Projektwoche mit ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern ganz im Zeichen des Sich-Kennenlernens. Neben verschiedenen Kooperationsspielen und einer Stadtrallye durch Goch bildete der Waldtag den Mittelpunkt der Projektwoche. Im Reichswald bei Kleve konnten sich die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Klassenleitungsteams unter Anleitung unserer Schulsozialarbeiterin Frau Kösters außerhalb der Schule besser kennenlernen.

Jahrgangsstufe 7:

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen nahmen an einem Projekt zum Thema Suchtprophylaxe teil. Feste Bestandteile des Projektes waren u. a. Veranstaltungen mit der Kriminalpolizei zu den Gefahren des Drogenkonsums sowie ein Präventionstraining gegen Cybermobbing.

Außerdem führte der Weimarer Kultur-Express in der Aula das Theaterstück „Drogen – von Gras zu Crystal“ auf.

Jahrgangsstufe 8:

Aufgrund der Corona-Situation konnten unsere achten Klassen in diesem Jahr leider nicht wie geplant nach England fahren. Stattdessen gestalteten die Klassenleitungen ein spannendes Alternativprogramm. So nahmen zum Beispiel alle Klassen am Mittwoch an einer Yoga-Stunde bei Herrn Krudewig teil.

Frau Simon und Herr Stumpf hatten für ihre Klasse, die 8a, ein ganz besonderes Erlebnis organisiert: Beim Luftsportverein Goch durften alle Schülerinnen und Schüler eine Segelflug-Schnupperstunde absolvieren.

Jahrgangsstufe 9:

Im Jahrgang 9 drehte sich alles um das Thema Persönlichkeitsbildung.

Anders als in den vergangenen Jahren war es auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Situation leider nicht möglich, Betriebe in der Umgebung mit größeren Gruppen zu besichtigen. Stattdessen stellten sich die Betriebe in diesem Jahr wieder vor Ort in der Gesamtschule vor. Konkrete praktische Erfahrungen sammelten die Schülerinnen und Schüler außerdem im Rahmen des Sozialpraktikums, bei dem sie für insgesamt zwei Tage die Abläufe in Einrichtungen und Betrieben des sozialen Bereichs kennenlernten.
Von den Lehrerinnen und Lehrern der Jahrgangsstufe wurden verschiedene Angebote zur Persönlichkeitsbildung vorbereitet, zum Beispiel Trainings zum Thema „Allgemeinwissen für Bewerbungsgespräche“ oder das Angebot „Sport für Sporteignungstests“, wobei es um die Vorbereitung auf Tests ging, wie sie zum Beispiel bei der Polizei Voraussetzung für eine Ausbildung sind.

 

Jahrgangsstufe 11:

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 beschäftigten sich an den ersten beiden Tagen der Projektwoche zunächst mit dem Thema Studien- und Berufsorientierung, indem sie sich mit ihren eigenen Zukunftsvorstellungen auseinandersetzten. Die zweite Hälfte der Woche war in Form eines Methodentrainings gestaltet, wobei zum Beispiel Methoden für das Fach Englisch, Präsentations- und Lerntechniken und der Umgang mit dem neu eingeführten grafikfähigen Taschenrechner vermittelt wurden.

Jahrgangsstufe 12:

Die 12er beschäftigten sich in verschiedenen Modulen mit dem Thema Facharbeit sowie Aspekten der Studien- und Berufswahlorientierung. So informierte zum Beispiel die Agentur für Arbeit in einem Vortrag und die niederländische Fachhochschule Fontys stellte ihr Studienangebot vor. Außerdem besuchten die Schülerinnen und Schüler die Fachhochschule Rhein-Waal in Kleve.

Wenn einer eine Reise tut...

Zwar konnten aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen nicht alle Fahrten wie geplant stattfinden, aber dennoch traten die meisten Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 10 ihre Klassen- bzw. Abschlussfahrt an. Auch die Jahrgangsstufe 13 konnte wie geplant die Abschlussfahrt nach München durchführen.

Klasse 6b am Aasee in Münster

 

Die Jahrgangsstufe 13 vor Schloss Nymphenburg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen