Zweite Woche der Geodäsie

Zweite Woche der Geodäsie

Als am vergangenen Montagmorgen die Schülerinnen und Schüler des Erdkundekurses von Herrn Teurlings aus der Jahrgangsstufe 11 im Computerraum der Gesamtschule Mittelkreis zusammenkamen, konnte noch keiner ahnen, wie realitätsnah das, was sie gleich lernen sollten, tatsächlich sein würde. Der Kreis Kleve hatte zur zweiten Woche der Geodäsie zusammengerufen und Stefan Rattmann, der als Vermessungsingenieur die Abteilung Kataster und Vermessung in der Kreisverwaltung leitet, stellte die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für dieses bislang eher unbekannte Berufsfeld vor.

Die Geodäsie ist die Wissenschaft von der Vermessung und Abbildung der Erde und bietet für Absolventinnen und Absolventen derzeit gute berufliche Perspektiven. Um den Jugendlichen anschaulich zu machen, welche Aufgaben zu einem Berufsleben in der Geodäsie gehören können, stellte Rattmann die Geographiebegeisterten vor eine konkrete Aufgabe: Sie sollten ermitteln, welche Gebäude betroffen wären und dementsprechend evakuiert werden müssten, wenn auf dem Schulhof der Gesamtschule Mittelkreis eine Bombe gefunden würde und das Entschärfungskommando des Kampfmittelräumdienstes vorbeikäme.

Dabei waren die Jugendlichen motiviert bei der Sache und konnten so sicherstellen, dass alle von der fiktiven Bombe betroffenen fiktiven Anwohner rechtzeitig in Sicherheit gebracht wurden. Das Gleiche galt auch für die etwa 2500 Einwohnerinnen und Einwohner in der Gocher Innenstadt, die noch am Nachmittag des selben Tages nach einem Bombenfund tatsächlich evakuiert werden mussten – hier verlief zum Glück nicht nur die Evakuierung reibungslos, sondern auch die anschließende Entschärfung.

Be Smart – Don’t Start

Be Smart – Don’t Start

Bereits zum zweiten Mal hat die Klasse 8c im vergangenen Schuljahr an der Initiative „Be Smart – Don’t Start“ teilgenommen, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gefördert wird. Der Wettbewerb ist für die Klassenstufen sechs bis acht konzipiert. Durch die Teilnahme soll Schülerinnen und Schülern ein Anreiz gegeben werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Die gesamte Klasse unterschreibt dabei einen Vertrag, in dem sie sich verpflichtet, während des gesamten Schuljahres nicht zu rauchen.

Da die 8c nun auch das zweite Jahr „rauchfrei“ hinter sich gebracht hat, wurde sie im Namen der Drogenbeauftragen der Bundesregierung, Marlene Mortler, für die doppelt erfolgreiche Teilnahme geehrt und erhielt darüber hinaus einen Sachpreis: einen Schnupper-Tanzkurs für die gesamte Klasse. Am vergangenen Montag war es dann endlich soweit und die Jugendlichen durften unter der fachkundigen Leitung des Tanzlehrers Ludger Seidl in der Aula das Tanzbein schwingen.

Eine Klasse, die tanzt, aber nicht raucht – darüber freut sich die Gesamtschule Mittelkreis als Trägerin des Schulentwicklungspreises „Gute gesunde Schule“ natürlich ganz besonders und gratuliert herzlich zur erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme.

Europäische Politik vor Ort erfahren

Europäische Politik vor Ort erfahren

Am 03.07.2019 fuhr ein Großteil der Jahrgangsstufe 11 zusammen mit den Lehrkräften Frau Bovenkerk, Frau Wandrey und Herrn Schaufenberg in die belgische Hauptstadt. Ziel dieser Exkursion war es, die Arbeit des Europäischen Parlaments (EP) näher kennen zu lernen.
Zu Beginn erklärte eine Mitarbeiterin des EPs die Aufgaben und die Struktur der Europäischen Union. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler den Plenarsaal betreten und Fragen stellen. Besonders beeindruckend waren die vielen Übersetzerkabinen, in denen simultan die Debatten in 24 Amtssprachen der EU übersetzt werden. Die Mittagspause nutzten einige Jugendliche, um die Innenstadt von Brüssel mit ihren Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem „Manneken Pis“ und dem „Grande Place“, zu erkunden oder um typische belgische Spezialitäten, wie zum Beispiel Pommes Frites und Schokolade, zu genießen.
Gut gestärkt besuchten die Schülerinnen und Schüler anschließend das Besucherzentrum „Parlamentarium“ des Europäischen Parlaments. Dies ist ein interessantes, interaktives Museum, das den Besuchern mit Audioguides, Filmen und Tonmitschnitten die Geschichte der EU und ihre Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger näherbringt. Zudem kann man einzelne Abgeordnete des EU-Parlaments in kurzen Videos kennenlernen und mehr über die kulturelle Vielfalt innerhalb der Europäischen Union erfahren. Auch das Angebot des Museums, sich in die Rolle einer/eines Abgeordneten im Plenarsaal zu versetzen und an einem Bildschirm im Rahmen eines kleinen Planspiels hypothetische politische Entscheidungen zu treffen, wurde von den Schülerinnen und Schülern ausgiebig genutzt.

Wir danken dem Förderverein der Gesamtschule Mittelkreis für die Unterstützung dieser Fahrt.

Erfolgreiche Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe

Erfolgreiche Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe

Bereits zum zweiten Mal führte die Gesamtschule Mittelkreis in diesem Jahr die Einführungswoche zur Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe durch. Statt im Freibad zu liegen oder in den Urlaub zu fliegen büffelten insgesamt 90 Jugendliche, die ab August die Oberstufe besuchen, gemeinsam und freiwillig eine Woche lang, um in jeweils sechs verschiedenen Fächern einen möglichst reibungslosen Start in die Sekundarstufe II zu gewährleisten.

Der erste Teil der Woche war dabei den „Hauptfächern“ Deutsch, Englisch und Mathematik gewidmet. So wurden zum Beispiel zentrale Arbeitstechniken wie das richtige Zitieren oder die Nutzung des Konjunktivs wiederholt, verschiedene oberstufentypische Aufgabenformate vorgestellt oder im Rahmen einer mathematischen Stadtrallye durch Goch Kenntnisse aus der Sekundarstufe I praxisbezogen angewendet. Hier wurden an die drei mathematisch versiertesten Gruppen sogar Preise vergeben und so konnten sich die vier Mitglieder der bestplatzierten Gruppe, Runa van den Boom, Elisa Heistermann, Dennis Mercuk und Felix Strodt, über einen dem sommerlichen Wetter angemessenen Eisdielen-Gutschein im Wert von 15 € freuen.

Im zweiten Teil der Woche standen dann die Gesellschafts- und Naturwissenschaften im Vordergrund, wobei sich die Schülerinnen und Schüler jeweils zwischen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten entscheiden mussten und sich in Geschichte oder Sozialwissenschaften, Erdkunde oder Pädagogik und Biologie, Chemie oder Physik mit verschiedensten fachlichen Inhalten auseinandersetzten. So konnten sich die kommenden Oberstüfler, vor allem auch diejenigen, die von anderen Schulen zur Gesamtschule Mittelkreis wechseln, bereits jetzt auf den kommenden Oberstufenunterricht vorbereiten und sich außerdem schon etwas besser kennenlernen.

Hagelslag en pindakaas – eet smakelijk!

Hagelslag en pindakaas – eet smakelijk!

Nachdem der Niederländischkurs des Jahrgangs 8 im Unterricht bereits den theoretischen und sprachlichen Teil zum Thema ontbijt (Frühstück) erarbeitet hatte, stand am 22.5.2019 der praktische Teil im Rahmen einer proeverij auf dem Programm.

In sieben Gruppen wurden Probierportionen mit niederländischen Köstlichkeiten wie hagelslag, fruithagel, speculoos, ontbijtkoek, pindakaas, krentenbollen, vla, chocomelk und beschuit met muisjes von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet. Natürlich durfte auch Käse in Form des Goudse nicht fehlen: jong und belegen konnten probiert werden.

Mit der proef-kaart besuchten die Kursmitglieder anschließend jede Station, um den Geschmack der Frühstücksprodukte zu testen. Hier zeigten sich ganz unterschiedliche Geschmäcker: fruithagel, ontbijtkoek und beschuit met muisjes spalteten den Kurs – während vla, jonge Goudse und speculoos reißenden Absatz fanden. Eet smakelijk!

Tage der Lebensorientierung

Tage der Lebensorientierung

Bereits vor den Osterferien standen für unsere zehnten Klassen die Tage der Lebensorientierung auf dem Programm, bei denen jeder ganz persönliche Antworten auf wichtige Fragen des Lebens suchen und finden konnte. Von den Schülerinnen und Schülern ausgesuchte Schwerpunktthemen waren dabei das eigene Selbstbild und die Wahrnehmung durch andere. In insgesamt drei verschiedenen Gruppen ging es nach Reken, Solingen und Billerbach, wo die Zehntklässlerinnen und Zehntklässler in Bildungshäusern der evangelischen oder katholischen Kirche untergebracht waren. Dort setzten sich die Jugendlichen in Gruppen und Workshops unter Anleitung zum Beispiel damit auseinander, wer sie eigentlich sind, wie andere sie sehen und welche Ziele sie in ihrem Leben verfolgen. Die drei besinnlichen Tage boten außerdem die Gelegenheit, in den letzten Wochen des Schulalltages noch einmal zur Ruhe zu kommen, bevor die anstrengende Zeit der Zentralen Abschlussprüfungen beginnt. Insgesamt waren auch die diesjährigen Tage der Lebensorientierung für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung und eine wertvolle Erfahrung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen