Sprachen im Fokus

Fremdsprachen an der Gesamtschule Mittelkreis

Mehrsprachigkeit wird an der Gesamtschule Mittelkreis großgeschrieben. Um allen Schülerinnen und Schülern den bestmöglichen Einstieg in die heutige, globalisierte Gesellschaft zu ermöglichen, kombiniert das Schulprogramm ein vielfältiges Fremdsprachenangebot mit einer Reihe von Maßnahmen zur Förderung der Sprachkompetenz. So besteht zum Beispiel ab der Jahrgangsstufe 7 die Möglichkeit, in jeweils einer Gesellschaftswissenschaft am bilingualen Unterricht auf Englisch teilzunehmen. Ein weiteres zentrales Element zur Förderung der fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenz sind Sprachreisen und Schüleraustausche, die die einmalige Möglichkeit bieten, mit Muttersprachlern in direkten Kontakt zu treten. Wie solche Kontakte an der Gesamtschule Mittelkreis aussehen können, verdeutlichen die beiden folgenden Beiträge, die beispielhaft von einem Schüleraustausch und einer Sprachreise aus den Wochen vor den Herbstferien berichten.

Begegnung mit der Park View School

Am Freitag, dem 05. Oktober 2018 freuten sich 20 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 10 der Gesamtschule Mittelkreis darauf, 20 Gleichaltrige von der Park View School in England zu einem gemeinsamen Tag in Goch begrüßen zu dürfen. Um 11:00 Uhr war es dann endlich so weit: Die mit Spannung erwarteten Gäste trafen mit dem Bus an unserer Schule ein und konnten nach einer Begrüßung und einer kurzen Schulführung ihre Partner bei verschiedenen Aktivitäten kennenlernen. Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen kamen die Jugendlichen beim Bowling im Sporttreff Goch nicht nur sprachlich, sondern auch körperlich in Schwung und hatten zwischendurch die Gelegenheit, viele spannende Gespräche miteinander zu führen. Den Abschluss bildete der Besuch eines Eiscafés in der Gocher Innenstadt, bei dem man gemeinsam den für alle Beteiligten gelungenen Tag noch einmal Revue passieren lassen konnte.

Sprachreise nach Südengland

Direkt vor den Herbstferien gab es für 104 Achtklässlerinnen und Achtklässler ein ganz besonderes Highlight: die lang ersehnte Fahrt nach Südengland. Bereits um 6:30 Uhr ging es am Montagmorgen los. Während einige mit noch schlaftrunkenen Augen in den Bus stiegen, waren andere bereits hellwach und konnten die Ankunft in England und das erste Treffen mit ihren Gastfamilien kaum erwarten. Nach knapp 12-stündiger Fahrt war es dann endlich so weit: Wir waren angekommen in Worthing bzw. Lancing und die Vorfreude aller Schülerinnen und Schüler war groß, als die ersten Gastfamilien bereits am Treffpunkt auf uns warteten. Den ersten Abend verbrachten wir alle in unseren Gastfamilien, bevor am nächsten Tag der erste Ausflug anstand.

Vor dem Royal Pavilion in Brighton

Am Dienstag ging es mit dem Bus in das nahgelegene Brighton. Dort angekommen genossen alle die Freizeit und konnten sich den berühmten Brighton Pier anschauen und Fotos machen. Anschließend erwartete uns eine rund zweistündige Stadtführung, bei der wir zuerst mit dem Bus und später zu Fuß die Stadt erkundeten. Hierbei begleiteten uns sehr motivierte Stadtführer, die uns Spannendes über Brightons Geschichte und dessen heutiger Bedeutung erzählten. Man könnte meinen, der Wissensdurst wäre nach so vielen Informationen gestillt gewesen, aber dennoch waren alle Schülerinnen und Schüler von der anschließenden Führung durch den Royal Pavilion mehr als angetan, bei der wir prunkvolle Räume und beeindruckende Möbel zu sehen bekamen. Nach der geballten Ladung Wissen hatten wir uns dann auch alle die Freizeit verdient. Viele nutzten die Zeit zum Shoppen oder zum Sonnen am Strand.

Am Mittwoch war es dann so weit: London, here we come! Mit dem Zug machten wir uns morgens während der bekannten rush hour auf den Weg in die Hauptstadt. In verschiedenen Gruppen machten wir London unsicher und bestaunten die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die die meisten Schülerinnen und Schüler bisher nur aus dem Schulbuch kannten: das London Eye, Buckingham Palace, Houses of Parliament und der momentan leider zugehängte Big Ben… für alle ein ganz besonderes Erlebnis!

Nach dem aufregenden Tag in der großen Stadt gestaltete sich unser letzter Tag etwas ruhiger, aber nicht weniger schön. Auf dem Plan stand eine Wanderung an der Südküste bei bestem Wetter. Nach der ersten Etappe legten wir eine kleine Pause ein und genossen die tolle Aussicht auf die Seven Sisters, während wir unser von den Gastfamilien zubereitetes Lunchpaket verspeisten. Anschließend ging es munter weiter und wir setzten unsere Wanderung auf der Landspitze Beachy Head fort. Müde, aber reich an tollen Erfahrungen und Eindrücken trafen wir alle am Freitagabend wieder gesund und munter in Goch ein und wurden bereits von Eltern und Freunden erwartet.

L. Jakob

Schüleraustausch mit den Niederlanden in der Oberstufe

Zum wiederholten Mal fand für unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12, die von Frau Bovenkerk und Herrn Schaufenberg betreut wurden, der Austausch mit unserer Partnerschule, dem Pax Christi College aus Druten, statt. Der Austausch wurde im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Euregio Rhein-Waal kofinanziert.

Bereits im Oktober besuchten die deutschen Jugendlichen für drei Tage die Partnerschule in Druten, wo sie bei einem abwechslungsreichen Programm ihre Austauschpartner kennenlernten. Vom 13. bis zum 15. Dezember 2017 erfolgte dann der Gegenbesuch in Goch, bei dem vierzehn niederländische Schülerinnen und Schüler und deren begleitende Lehrer ihre Austauschpartner in Goch besuchten. Auf dem Programm standen neben sportlichen Aktivitäten wie Quidditch auch ein Besuch in Düsseldorf – einschließlich einer Fahrt auf den Rheinturm – sowie ein gemeinsames Essen in der Traditionsgaststätte „Zum Uerige“. Höhepunkt des Besuches der Landeshauptstadt war aber sicherlich ein Treffen im Landtag mit den Abgeordneten Herrn Brockes und Herrn Haupt, die sich viel Zeit für die Fragen der Besucher, insbesondere die deutsch-niederländische Zusammenarbeit betreffend, nahmen.

Während der Tage in Deutschland fertigten die Teilnehmer gemeinsam mit ihren Austauschpartnern Fotoprojekte an, die den Austausch dokumentieren. Viel Spaß damit!

Gruppe 1

Gruppe 2

Ereignisreiche Wochen für die Niederländisch-Kurse

Jahrgangsstufe 8 - Austausch mit Druten

Austausch mit dem Pax-Christi College Druten

Mitte Mai begann die allsommerliche Austausch-Zeit an der Gesamtschule Mittelkreis mit einem Niederländisch-Kurs der Jahrgangstufe 8. Am Montag, dem 15.05., wurden die niederländischen Gäste zunächst auf deutscher Seite empfangen und alle lernten sich in gemischten Gruppen untereinander näher kennen. Im Anschluss wurden dann auch Schule und Stadt erkundet. Mit verschiedenen Spielen und Aufgaben gelang es schnell, Kontakt zueinander aufzubauen, sodass eine gute Grundlage für den nächsten Austauschtag geschaffen wurde.

Am Donnerstag, dem 18.05., wurde unserer Niederländisch-Kurs dann in Druten empfangen, wo der Tag direkt mit einem sportlichen Programm startete, das alle noch näher zusammen brachte. Auch hier durften die Jugendlichen im Anschluss die Schule und Umgebung erkunden und dabei Besonderheiten des niederländischen Schulalltages kennenlernen. Besonders die Tatsache, dass es kein Handyverbot gibt, viele Abläufe digitalisiert(er) sind und die Schule räumlich sehr offen gestaltet ist, blieb unseren Schülerinnen und Schülern im Kopf.

Am Ende dieser Woche bleibt festzuhalten: „De Duitsers zijn leuker dan verwacht“ („Die Deutschen sind netter als erwartet“), „Egal, aus welchem Land, alle machen gleich viel Blödsinn“ und „het was super gezellig“. Tot de volgende keer!

Jahrgangsstufe 8 - Briefprojekt-Austausch mit Boxmeer

Erstes Treffen nach einem Schuljahr Briefe schreiben

Briefe schreiben? Wie altmodisch! Und doch wurden die Briefe der niederländischen Partnerschülerinnen und -schüler jedes Mal ungeduldig erwartet. Über das gesamte Schuljahr hinweg schrieben sich der Deutsch-Kurs des Elzendaalcolleges in Boxmeer und der Niederländisch-Kurs der 8. Jahrgangsstufe Briefe, in denen die Schülerinnen und Schüler die im Unterricht neu gelernten Redemittel und Vokabeln direkt anwenden konnten. Eine gute Übung für die Lernenden im ersten Lernjahr.
Höhepunkt war dann der Besuch der „Brieffreunde“ am 12. Juni 2017 bei uns an der Gesamtschule Mittelkreis in Goch. Aufgeregt warteten die Schülerinnen und Schüler auf ihre Partnerinnen und Partner, die dann auch überpünktlich eintrafen, sodass sich die jeweiligen Brief-Paare zueinander setzten konnten.
Nach den Kennenlernspielen und der Schulführung machten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen daran, sich eine Geschichte mit den vorgegebenen Worten Zwerg, Käse, Smartphone und Schwimmbad auszudenken – immer abwechselnd auf Niederländisch und Deutsch erzählt und vom jeweiligen Nicht-Muttersprachler vorgetragen. Die Vorträge der absurden Geschichten wurden von vielen Lachern begleitet.
Bei dem abschließenden Feedback waren sich deutsche und niederländische Schülerinnen und Schüler einig: Das selbst mitgebrachte Buffet sowie die Schulführung waren super und es gab viele nette Menschen auf beiden Seiten. Besonders erfreulich für die Organisatoren war dann aber tatsächlich ein „negatives“ Feedback: Der Austausch sei mit nur einem Tag zu kurz gewesen!

  

Jahrgangsstufe 8 - Austausch mit Beneden-Leeuwen

Der heißeste Niederländisch-Austausch in der Geschichte der Gesamtschule

Die bisher heißesten Tage des Jahres waren angekündigt, die Gesamtschule bereitete sich auf hitzefrei vor – der Niederländisch-Kurs der Jahrgangsstufe 8 hingegen bereitete das Buffet, Tischgruppen und Namenschilder für die erwarteten Gäste des Pax Christi Colleges aus Beneden-Leeuwen vor. Für den Kurs von Frau Wiesmann war es in diesem Schuljahr bereits der zweite Austausch, weswegen die Schülerinnen und Schüler routiniert in die Vorbereitungen gingen. Seit mittlerweile vier Jahren pflegt die Gesamtschule Mittelkreis den Kontakt zusätzlich zum Standort in Druten auch mit dem Standort des Pax Christi Colleges in Beneden-Leeuwen.

Traditionell findet der erste Tag des Austausches in Goch statt: „Heimvorteil“ für die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mittelkreis am 21. Juni 2017. Nach Kennenlernspielen und Gruppenbildung präsentierten unsere Kursmitglieder ihren niederländischen Partnern unsere Schule. Bereits nach kürzester Zeit waren die Berührungsängste der Schülerinnen und Schüler verflogen. Um die Wärme erträglicher zu machen, wurde auf dem Schulhof ein Wasser-Biathlon durchgeführt, der die Gäste und Gastgeber etwas abkühlte.
Im Tagungsraum der Mensa gab es das gemeinsame Mittagessen als buntes Buffet, das die Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder mit viel Einsatz für die Gäste zusammengestellt und mitgebracht hatten. Bei der anschließenden Stadtrallye brachten unsere Schülerinnen und Schüler ihren Gästen die Stadt Goch näher. Mittlerweile war es bereis ziemlich warm und alle waren recht erschöpft vom Reden in der Fremdsprache. Mit einem Eis wurden die Lebensgeister für das Feedback schließlich nochmal geweckt.

Unser Gegenbesuch am folgenden Tag sollte dann noch heißer werden! 28 Grad zeigte das Thermometer neben dem Gebäude des Pax Christi Colleges in Beneden-Leeuwen bereits um 9 Uhr morgens. Trotz der wirklich warmen Temperaturen schlugen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Austausches tapfer beim schweißtreibenden Sport – es wurde ständig gewechselt zwischen Basketball, Fussball, Hockey und dem typisch niederländischem Knotsbal. Am Ende traten dann die Länder gegeneinander an: Das anfängliche 1:0 für die Niederlande konnte bei der Revanche zum 1:1 ausgeglichen werden.
Bei der Führung durch die Partnerschule zeigten sich unsere Schülerinnen und Schüler ziemlich beeindruckt – viel mehr Fenster, kleinere Klassenräume, mehr Laptops und Smartboards fielen den Gesamtschülerinnen und -schülern auf. Nach der Stadtrallye durch Beneden-Leeuwen schloss der Tag mit einem Kahoot-Quiz mit Fragen zu Deutschland und den Niederlanden ab, dann wurden wir auch schon uitgezwaaid (verabschiedet) – nicht ohne zuvor Handynummern ausgetauscht zu haben.

Ein großes Lob an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, die trotz der 34 Grad den Austausch zu einem der schönsten gemacht haben! Der letzte Niederländisch-Austausch des Schuljahres 2016/2017 schloss mit der beiderseitigen Vorfreude auf den Jubiläumsaustausch im kommenden Schuljahr.

Jahrgangsstufe 9 - Freiwilliger Austausch mit Boxmeer

Drei Tage Nachbarland: Freiwilliger Niederländisch-Austausch in Jahrgangsstufe 9

Im zweiten Lernjahr Niederländisch hatten unsere Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit, an einem freiwilligen Austausch mit Schülerinnen und Schülern der Partnerschule in Boxmeer, dem Elzendaalcollege, teilzunehmen. Der Austausch ging über jeweils drei Tage mit zwei Übernachtungen in den Gastfamilien. So bekamen die Schülerinnen und Schüler tiefere Einblicke in Kultur, Freizeit und Unterricht. Da der Kontakt zu den Partnern von Seiten der Lehrerinnen zwar vermittelt wurde, die Schülerinnen und Schüler allerdings selbst Initiative ergreifen und bei den Gastfamilien anrufen mussten, war bei diesem Austausch etwas Mut durchaus nötig.
Unsere neun teilnehmenden Schülerinnen und Schüler fuhren vom 14. bis zum 16. Januar über die Grenze, um ihre Partnerinnen und Partner kennenzulernen. Der Gegenbesuch der niederländischen Gäste in den deutschen Familien und an unserer Schule fand vom 30. Mai bis zum 1. Juni statt. Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler im Niederländischunterricht von ihren Erfahrungen mit langen Schulwegen mit dem Rad und unterschiedlicher Handyregelung an der Schule, aber auch von Freizeitaktivitäten und Essensgewohnheiten berichten. Der Mut und das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler haben sich also durchaus gelohnt!

Jahrgangsstufe 9 - Fahrt nach Nijmegen

Taaldorp-Vorbereitung: Exkursion nach Nimwegen

Am 24. Mai besuchten die Niederländisch-Schülerinnen und -Schüler der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung „Taaldorp“ die niederländische Stadt Nimwegen. Eine Stadtrallye mit Fragen zur Stadt und zu niederländischen Besonderheiten nutzten die Kursteilnehmer zur ersten Orientierung. Anschließend gab es Zeit zur eigenständigen Erkundung. Hierbei konnten die Jugendlichen zeigen, dass sie sich auf Niederländisch nach dem Weg erkundigen, Speisen und Getränke bestellen, „kaas“ und „broodjes“ einkaufen können und dass sie (natürlich) auch das passende Vokabular zum „winkelen“ beherrschen. Obwohl der Exkursionstag aufgrund eines defekten Zuges erst verspätet starten konnte, waren die Schülerinnen und Schüler sich einig, dass dies sicher nicht ihr letzter Besuch in Nimwegen war.

Jahrgangsstufe 9 - Taaldorp-Prüfungen

Taaldorp: Niederländer prüfen Deutsche

Gleich drei Niederländischkurse der Gesamtschule wurden am 19. Juni 2017 in ihren mündlichen Kommunikationsfähigkeiten geprüft. Hierfür bekommen wir seit einigen Jahren tatkräftige Hilfe von Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschule in Boxmeer, dem Elzendaalcollege. Acht niederländische Schülerinnen und Schüler reisten extra an, um zu bewerten, wie die 58 Gesamtschülerinnen und -schüler der Stufen 9 und 11 alltägliche Situationen auf Niederländisch meistern (auf dem Markt einkaufen, eine Hose kaufen, Austausch/sich Kennenlernen, in einem Café bestellen, eine Wegbeschreibung geben, auf dem Camping, bei der Touristeninformation).
Trotz anfänglicher Nervosität haben alle Schülerinnen und Schüler die Prüfung bestanden! Hartelijk gefeliciteerd!

  

Jahrgangsstufe 10 - Amsterdamfahrt

Premiere: Niederländisch-Kurse in Amsterdam

Am 14. Juni fuhren die beiden Niederländisch-Kurse der Jahrgangsstufe 10 mit ihren Lehrerinnen nach Amsterdam. Schon auf dem Weg in die Stadt versorgte der sympathische Busfahrer die Schülerinnen und Schüler mit kleinen Geschichten zu den Eigenheiten der Gebäude in Amsterdam.

Direkt nach der Ankunft an der belebten Centraal Station, dem Hauptbahnhof, stiegen die Schülerinnen und Schüler ins Boot, um bei einer Grachtenrundfahrt einen ersten Eindruck von der Stadt, ihren historischen Giebelhäusern, den vielen Fahrrädern, Grachten und den Hausbooten zu bekommen und um Informationen und Anekdoten zur Geschichte der Stadt zu erfahren. Die gesamte Gruppe war begeistert von dieser entspannten Art der Stadterkundung.

Anschließend gingen die Schülerinnen und Schüler auf einen eigenen Stadtrundgang: In Gruppen hatten sie sich zuvor im Unterricht über verschiedene Sehenswürdigkeiten informiert und die für sie interessantesten ausgewählt, um nun vor Ort hierzu eine Fotostory zu erstellen.

Das Wetter in der Hauptstadt der Niederlande zeigte sich den ganzen Tag von seiner besten Seite und so verging die Zeit bis zur Rückfahrt nach Goch wie im Fluge. Der nächste Ausflug nach Amsterdam wird sicher nicht lange auf sich warten lassen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen