(kulinarische) Vorbereitung auf die Englandfahrt 2024

(kulinarische) Vorbereitung auf die Englandfahrt 2024

Bereits seit dem Jahr 2005 fährt jedes Jahr eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 nach England, um dort eine Woche in Gastfamilien zu verbringen, das Land kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse praktisch zu erproben. Zur Vorbereitung auf diese Woche wurden in diesem Jahr erstmals Arbeitsgemeinschaften angeboten, in denen sich Interessierte mit Themen wie Landeskunde, dem Leben in einer Gastfamilie sowie traditionellen britischen Speisen beschäftigten und Referate zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in London und Brighton anfertigten.

Kulinarischer Höhepunkt dieser Vorbereitung war die klassisch englische Teatime in der letzten AG-Sitzung, bei der Scones und Sandwiches zubereitet und gemeinsam verzehrt wurden. Wir freuen uns – bestens vorbereitet – schon auf die Englandfahrt im kommenden Oktober. 

Über die Grenzen sehen – Briefprojekt mit dem Elzendaalcollege Boxmeer

Über die Grenzen sehen – Briefprojekt mit dem Elzendaalcollege Boxmeer

Briefe schreiben? Wie altmodisch! Und doch wurden die Briefe der niederländischen Partnerschülerinnen und -schüler jedes Mal ungeduldig erwartet. Ein Dreiviertel-Schuljahr lang schrieben sich der Deutsch-Kurs des Elzendaalcolleges in Boxmeer und der Niederländisch-Kurs unserer 9. Jahrgangsstufe Briefe, in denen die Schülerinnen und Schüler die im Unterricht neu gelernten Redemittel und Vokabeln direkt anwenden konnten. Eine gute Übung für die Lernenden im ersten Sprachlernjahr.

Höhepunkt waren dann die Begegnungen der „Briefpaare“ am 13. Mai 2024 in Boxmeer und am 14. Mai 2024 an der Gesamtschule in Goch. Aufgeregt bestiegen die deutschen Schülerinnen und Schüler den Bus, unwissend, wer sie da in Boxmeer erwarten würde. Überpünktlich war das Ziel dann erreicht und die jeweiligen Briefpartner schnell gefunden. Doch die Kommunikation mit völlig Fremden in einer Sprache, die noch in den Anfängen gelernt wird, barg Hemmungen, sodass am Anfang noch Hände, Füße und auch ein wenig Englisch zur Hilfe genommen wurden.

Eisbrecher waren dann auch die Führungen in Kleingruppen durch das Elzendaalcollege sowie durch Boxmeer. Es wurden Gemeinsamkeiten, aber auch einige Unterschiede zwischen den Schulen und Schulsystemen entdeckt. Die gemeinsame Aufgabe, diese Erkenntnisse in einer Präsentation aufzuzeigen, erleichterte das Anbahnen der Kommunikation. Ein Kahoot, bei dem alle Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse zum eigenen und anderen Land beweisen konnten, führte zu einem gelungenen Ende des ersten Tages der Begegnung.

Am Dienstag empfingen die Gocher Schülerinnen und Schüler dann die Besucher an der Gesamtschule. Hier startete der Tag mit einem Bingo-Spiel, durch das die Lernenden einiges über ihre und auch die anderen Briefpartner erfahren durften. Wer singt unter der Dusche? Wer zieht sich schon vor dem Zähneputzen an? Mit hierdurch aufgeheiterter Stimmung erhielten die Niederländer nun einen Einblick in die Räumlichkeiten der Gesamtschule, um dann gemeinsam die Präsentationen zu vervollständigen. Bevor diese gehalten wurden, gab es aber noch eine Stärkung. Das selbst mitgebrachte Buffet, das aus einer typisch deutschen Brotmahlzeit mit zahlreichen Salaten und Kuchen bestand, überzeugte die niederländischen Gäste.

Bei dem abschließenden Feedback waren sich deutsche und niederländische Schülerinnen und Schüler einig: Das Essen sowie die Schulführung waren super und es war ein tolles Erlebnis für beide Seiten, so viele nette Menschen aus dem Nachbarland kennenlernen zu dürfen.

Challenge accepted!

Challenge accepted!

Auch in diesem Schuljahr konnten es sich begeisterte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 – 9 nicht entgehen lassen, am spielerischen Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teilzunehmen.
Am 23. April stellten sich die 52 Englisch-Fans, darunter auch NRW-Bester 2023 Jakub Nyczka, der „großen Herausforderung“ und setzten sich mit Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und landeskundlichem Wissen auseinander.
Die Auswertung wird deutschland- und NRW-weit in den kommenden Wochen vorgenommen, doch alle Teilnehmenden fiebern bereits den Ergebnissen entgegen.

Zu Besuch bei der alten Dame in Düsseldorf

Zu Besuch bei der alten Dame in Düsseldorf

Gerechtigkeit, Schuld und Rache – diese Themen verhandelt Dürrenmatts Theaterstück „Besuch der alten Dame“, das zurzeit von mehreren Deutschkursen in Jahrgang 9 gelesen wird. Neben den Leseeindrücken erhielten 34 Schülerinnen und Schüler am Sonntagabend einen ganz besonderen Eindruck, indem sie sich die Inszenierung der tragischen Komödie am Schauspielhaus Düsseldorf zusammen mit ihren Deutschlehrerinnen und -lehrern anschauten.

„Aber einige Figuren tauchten gar nicht auf?“

„Wieso regnete es Goldkonfetti?“

„Das Bühnenbild fand ich toll!“

Begeistert und wissensdurstig waren die Schülerinnen und Schüler nach der Aufführung und diskutierten auf dem Rückweg der freiwilligen Theaterfahrt noch eifrig untereinander und mit den Lehrerinnen und Lehrern.

Fotos unten: Sandra Then

Spannender Ausflug in die Welt der Bücher: die 5. Klassen zu Besuch in der Bücherei

Spannender Ausflug in die Welt der Bücher: die 5. Klassen zu Besuch in der Bücherei

Bis zum Ende des Schuljahres besuchen alle fünften Klassen unserer Schule die Stadtbücherei Goch.

Für die 5c war es bereits am vergangenen Freitag soweit: Nach einem kurzen Spaziergang erreichten sie das Ziel und wurden herzlich empfangen. Es folgte eine Einführung in die Nutzung der Bücherei. Dann nahmen alle an einer Büchereirallye teil und genossen eine interaktive Vorlesestunde. Anschließend hatten sie Zeit, sich individuell in Bücher zu vertiefen.

Wir danken den Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Goch ganz herzlich für das tolle Angebot.

 

 

 

Einmal Generalsekretär der UN sein…

Einmal Generalsekretär der UN sein…

Wie sich internationale Politik anfühlt und welche Aufgaben und Probleme die Mitglieder der Vereinten Nationen (UN) bewältigen müssen, um dem Ziel des Weltfriedens näher zu kommen, haben 29 Sozialwissenschaften-Schülerinnen und -schüler der EF und Q1 an drei Tagen in Winterberg erfahren. Auf Einladung der Jugendoffiziere der Bundeswehr tauchten sie in die Welt der internationalen Diplomatie ein und bekamen einen Einblick in die Komplexität der jeweiligen politischen Abwägungen. Aber es ging nicht nur um politische Betrachtungen, sondern auch um die Selbsterfahrung als Rednerin oder Redner vor einer größeren Gruppe und die Tricks der rhetorischen Rede.

Die interessante Aufbereitung des Planspiels POL%IS sorgte für durchgehende Spannung bis in die Abendstunden und für Gesprächsstoff auch während der Essenspausen. So konnte zum Beispiel ein drohender militärischer Konflikt in letzter Minute noch abgewendet werden und durch strategisches Handeln auf dem Weltmarkt der weltweite Hunger bekämpft werden. Die Vorteile einer friedlichen Koexistenz der Staaten erwiesen sich immer wieder als zwingend logisch und als Voraussetzung für Wohlstand und die Lösung globaler Probleme. Die begleitenden Lehrer und moderierenden Jugendoffiziere waren äußerst angetan von der engagierten Mitarbeit der Jugendlichen, ihrem tiefgreifenden Verständnis des fordernden Planspiels und dem multiperspektivischen Blick auf das Wechselspiel zwischen nationalstaatlichen und globalen Interessen.

Tage der Lebensorientierung 2024

Tage der Lebensorientierung 2024

Auch in diesem Jahr fanden in den letzten drei Tagen vor den Osterferien für eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 die Tage der Lebensorientierung statt. Zu Gast bei Pater Thomas im Jugendhaus Maria Veen wurde sich in größeren oder auch kleineren Runden mit seinen Träumen, Wünschen und Vorstellungen von Zukunft kreativ auseinander gesetzt. Ein besonderes Highlight dabei war für viele Schülerinnen und Schüler, einen Brief an ihr zukünftiges Ich zu schreiben, den sie zu einem von ihnen selbst gewählten Zeitpunkt in der Zukunft geschickt bekommen sollten. Daneben gab es ausreichend Gelegenheit für gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Sport, Spiele oder nette Gespräche mit Mitschülerinnen und Mitschülern sowie den Lehrkräften.

Besuch im Museum Orientalis

Besuch im Museum Orientalis

Am 18. März besuchte die Jahrgangsstufe 6 das Museum Orientalis in den Niederlanden. Diese jährlich stattfindende Exkursion, die von der Fachschaft Religion organisiert wird, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern spannende und lebendige Einblicke in das Leben zur Zeit um Christi Geburt und verdeutlicht, wie das Zusammenleben der verschiedenen Religionen damals funktionierte.

Heimliche Osterhasen der fünften Klassen

Heimliche Osterhasen der fünften Klassen

Am letzten Freitagnachmittag waren 45 Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen in verschiedenen Workshops in der Osterwerkstatt aktiv.
Nachdem sie sich in einem Osterei zusammengefunden und das Lied „Stups, der kleine Osterhase“ gesungen hatten, durften sie sich einen bzw. zwei der vier Workshops „Hasen aus Holz mit der Laubsäge“, „Ostereier filzen“, „Osterplätzchen backen“ und „Ostergrüße aus dem Topf und auf der Kerze“ aussuchen.
Mit Keksen, Getränken und kleinen Schokoladen-Leckereien wurde es dann mit der passenden Musik sehr österlich. Alle waren mit großer Begeisterung dabei und freuten sich, ihre Werke und Köstlichkeiten anschließend mit nach Hause zu nehmen.
Auch unser Schulleiter Herr Mühlenbeck ließ es sich nicht nehmen und schaute überall mal vorbei, kam mit den Kindern ins Gespräch und durfte sogar vom Teig naschen.
Das war ein toller Nachmittag mit vielen strahlenden Osterhasenaugen!

Luftstromgetriebene Fahrzeuge – spannendes Finale des Physikwettbewerbs für Jahrgang 8

Luftstromgetriebene Fahrzeuge – spannendes Finale des Physikwettbewerbs für Jahrgang 8

Bereits am 5. Februar wurde in der Aula unserer Schule das diesjährige Finale des physikalischen Wettbewerbs der luftstromgetriebenen Fahrzeuge ausgetragen. Was kompliziert klingt, ist eigentlich ganz einfach:

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 bauten zuvor im Physikunterricht Autos aus Alltagsmaterialien wie CDs, Flaschendeckeln oder leeren Ketchup-Flaschen. Als Antrieb der Fahrzeuge diente jeweils die Füllung eines Luftballons. Ziel des Wettbewerbs war es, ein Fahrzeug zu entwickeln, das mit diesem Antrieb möglichst gerade eine möglichst weite Strecke fahren kann. Die drei besten Teams jeder Klasse qualifizierten sich für die Endrunde.

Beim Finale verjüngte sich die Breite der 16 Meter langen Bahn von 200 cm auf 50 cm. Unter den strengen Augen der Jury, bestehend aus den Physiklehrerinnen und -lehrern Frau Gorazdza, Herrn Gudde, Frau Hernes und Herrn Wesselmann, wurde aus jeweils drei Läufen der Mittelwert der erreichten Weiten gebildet. Hier die Platzierungen im Überblick:

• 1. Platz: Luis Bossig und Leon Tennagel aus der 8b
• 2. Platz: Suri Baumann und Diana Rein aus der 8c
• 3. Platz: Till Lippes und Linus van Bergerem aus der 8a

Die siegreichen Teams erhielten eine Urkunde und wertvolle Sachpreise. Prämiert wurde außerdem die Klasse 8b für die größte erreichte Gesamtweite der drei qualifizierten Teams.
Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein der Gesamtschule, der die Sachpreise finanziert hat.