Intensivkurs für unsere Schulsanitäter

Unsere Schulsanitäter informierten sich bei der Feuerwehr über das richtige Verhalten im Brandfall und fachgerechtes Löschen von Bränden. Bei so vielen Experten kann uns nichts mehr passieren. Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeitern der Feuerwehr Goch.

Besuch der Klasse 6e im Altenheim „Zu Unserer Lieben Frau“

Nachdem Alt und Jung bereits in der Vorweihnachtszeit des Jahres 2016 viel Freude am gemeinsamen Singen hatten, entschloss sich die Klasse 6e mit ihrer Klassenleitung Frau Dr. Hartmann und Herr Baldin, den letztjährigen Besuch im Altenheim „Zu Unserer Lieben Frau“ in Goch zu wiederholen. Da es diesmal leider in der Vorweihnachtszeit 2017 terminlich schwierig war, einigte man sich auf ein „Dreikönigssingen“. Gesagt, getan: Unter der künstlerischen Leitung von Laura Reynolds (Jgst. 12), die mit Unterstützung der Musiklehrerin Frau Berns über mehrere Wochen mit den Kindern das Programm eingeübt hatte, gab die 6e vier Lieder zum Besten, darunter ein Mash-up aus „99 Luftballons“ und „Stern über Bethlehem“ sowie einen japanischen Kanon.
Sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Kinder hatten sichtlich Spaß, und so wurde die Klasse auch für dieses Weihnachten herzlich eingeladen. Wenn es stimmt, was man sagt, dann bilden Dinge, die man dreimal hintereinander macht, eine Tradition. Die 6e freut sich auf dieses neue Stück Gocher Traditionsbildung!

Tage philosophischer Orientierung

Von Samstag auf Sonntag (13. – 14. Januar) traf sich in der Gesamtschule Mittelkreis ein philosophieinteressierter Zirkel, um miteinander antiken Vorbildern nachzueifern und sich ausgewählten Problemen unserer Zeit zu widmen. Angeleitet wurde die Veranstaltung von Frau Dr. Hartmann, der Philosophielehrerin, die ihren Oberstufenkurs dafür begeistern konnte, auch am Wochenende die Schulbank zu drücken. Flankiert wurden ihre Bemühungen von Lehrkräften verwandter Disziplinen: Frau Verhoeven, Herr Kasten (beide Mathematik), Herr Simon (Deutsch) und Herr Baldin (Geschichte).

 

 

Zur Debatte standen Themen, die aus dem Unterricht erwuchsen und für das Wochenende von den Schülerinnen und Schülern als Kurzreferate zur anschließenden Diskussion aufgearbeitet wurden. Man diskutierte über die Stellung von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft, über Künstliche Intelligenz, Paralleluniversen und Zeitreisen, wobei gerade bei letzterem Thema ein hochwertiger intellektueller Austausch stattfand, der sich nicht scheute, auf die mathematischen Grundlagen der Speziellen Relativitätstheorie Einsteins (Stichwort „Zeitdilatation“) zurückzugreifen. Schließlich muss man ja klären, ob alles Philosophieren vom „Großvater-Paradoxon“ überhaupt eine mathematische Grundlage haben kann. (Was passiert, wenn ich in die Vergangenheit reise und meine Großeltern dazu bringe, sich nicht ineinander zu verlieben? Dann werde ich nicht geboren, kann nicht in die Vergangenheit reisen und meine Großeltern verlieben sich, was dazu führt, dass ich in die Vergangenheit reise… Sie verstehen das Dilemma).

Die Natur der Philosophie ist, dass sie um gute Lösungen ringt, ihr Austausch aber niemals enden kann, und so konnten wir für unsere Probleme keine „Lösungen“ produzieren. Was hervorragend gelang, waren kultivierte, informierte und intellektuelle Diskussionen voller toller und spannender Ideen bis 23.00 Uhr in der Nacht. Das machen wir gerne im nächsten Jahr wieder!

Mathematik einmal ganz anders

43 Teams, 19 Rätsel und jede Menge Ehrgeiz und Spaß – so sah für die Kinder des 5. Jahrgangs die Vorweihnachtszeit aus, denn sie nahmen am Mathe-Adventskalender teil. Für unsere neuen Fünfer war es der erste Mathematik-Wettbewerb an der Gesamtschule Mittelkreis. Zahlreiche Anmeldungen mit selbstgewählten und teilweise außergewöhnlichen Teamnamen gingen bei den betreuenden Lehrkräften ein.

Vom 1. bis zum 19. Dezember lösten die Schülerinnen und Schüler mathematische Rätsel der Initiative Mathe-im-Advent, die zwar wirklich kniffelig waren, aber als Belohnung auch eine kleine Weihnachtsgeschichte mit Weihnachtswichteln erzählten. Am 20. Dezember wurden dann die Gewinner gekürt. Mit 17 von 19 richtig gelösten Rätseln sind die Unicorns (Fiona Wenn und Madja Neumann, 5a) auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landeten die Lollypops (Eva Brinkmann, Jule Bodden und Lucy Schwarz, 5d), dicht gefolgt vom Team Rogue One (Milan Geerissen, Jona Bensemann und Ben Bürvenich 5a) auf dem dritten Platz.

Dank der Unterstützung des Fördervereins der Gesamtschule Mittelkreis in Goch gab es für alle Sieger mathematische Preise und für alle anderen Teilnehmer ein kleines Geschenk als Anerkennung für die erbrachte Leistung. Über den Schulstoff hinaus zu blicken: Das ist die Idee des Mathe-Adventskalenders. Auch im nächsten Jahr dürfen sich die Schülerinnen und Schüler wieder auf knifflige mathematische Knobeleien und spannende Geschichten freuen.

Dezember 2017, L. Hernes und K. Smits

 

Meisterlicher Auftritt unserer Basketballer

Mit 67:50 bezwangen unsere Basketballer im Finale um die Kreismeisterschaft der Wettkampfklasse III das Team vom Willibrord-Gymnasium aus Emmerich. Damit qualifizierte sich unsere Schulmannschaft als neuer Kreismeister für die Bezirksmeisterschaften.
Mit der Vizemeisterschaft musste sich hingegen das Team der Wettkampfklasse II zufrieden geben. Im Finale unterlag man mit 52:80 der Auswahl vom Willibrord-Gymnasium Emmerich.
Für unsere Schule gingen auf Korbjagd: Theodor Lust (9d), Florian Arnold (9e), Timo Schreuder (8c), Tom Walter (9d), Mischa Hebben (9a), Lars Grell (7d), Marlon Janßen (7d), Fynn Kropmanns (10d), Malte Thimm (Q1), Felix Strodt (9d), Robin Koenen (9b), Lennart Weber (8b), Jonas Theis (6d) und Robin Verführt (8d).

Schüleraustausch mit den Niederlanden in der Oberstufe

Zum wiederholten Mal fand für unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12, die von Frau Bovenkerk und Herrn Schaufenberg betreut wurden, der Austausch mit unserer Partnerschule, dem Pax Christi College aus Druten, statt. Der Austausch wurde im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Euregio Rhein-Waal kofinanziert.

Bereits im Oktober besuchten die deutschen Jugendlichen für drei Tage die Partnerschule in Druten, wo sie bei einem abwechslungsreichen Programm ihre Austauschpartner kennenlernten. Vom 13. bis zum 15. Dezember 2017 erfolgte dann der Gegenbesuch in Goch, bei dem vierzehn niederländische Schülerinnen und Schüler und deren begleitende Lehrer ihre Austauschpartner in Goch besuchten. Auf dem Programm standen neben sportlichen Aktivitäten wie Quidditch auch ein Besuch in Düsseldorf – einschließlich einer Fahrt auf den Rheinturm – sowie ein gemeinsames Essen in der Traditionsgaststätte „Zum Uerige“. Höhepunkt des Besuches der Landeshauptstadt war aber sicherlich ein Treffen im Landtag mit den Abgeordneten Herrn Brockes und Herrn Haupt, die sich viel Zeit für die Fragen der Besucher, insbesondere die deutsch-niederländische Zusammenarbeit betreffend, nahmen.

Während der Tage in Deutschland fertigten die Teilnehmer gemeinsam mit ihren Austauschpartnern Fotoprojekte an, die den Austausch dokumentieren. Viel Spaß damit!

Gruppe 1

Gruppe 2

Crash Kurs NRW

Seitdem der damalige NRW-Innenminister Ralf Jäger die Filmproduktionen unserer Schülervertretung zum Thema „Handy am Steuer“ im vergangenen Jahr durch einen persönlichen Besuch der Premiere im Goli würdigte, dürfte jedem klar sein, dass die Unfallprävention an der Gesamtschule Mittelkreis besonders ernst genommen wird.

Deswegen nahmen auch dieses Jahr die Schülerinnen und Schüler unserer Jahrgangsstufen 11 und 12 am „Crash Kurs NRW“ teil. Bei diesem Präventionsprogramm steht die Aufklärung von Fahranfängern im Vordergrund, weil diese überproportional viele Verkehrsunfälle verursachen. Ihnen soll verdeutlicht werden, welche Folgen solche Unfälle haben können.

Dabei steht die Kampagne unter dem Motto „Realität erfahren. Echt hart.“ und versucht, den Jugendlichen durch die Konfrontation mit Opfern und deren Angehörigen zu vermitteln, dass es hier nicht um anonyme Zahlen, sondern um echte Menschen und Schicksale geht. Auch Polizeibeamte zeigen Bilder oder Videos von Unfallstellen und erzählen, was dort für ein Unfall geschehen ist oder wie sie sich bei der Erstversorgung oder dem Überbringen einer Todesnachricht gefühlt haben. So sollen die jungen Fahrerinnen und Fahrer für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisiert werden.

Monitore für digitale Filmprojekte


Björn-Michael Theunissen von der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze überreichte zwei Monitore

Filmarbeit gibt es an unserer Schule schon sehr lange. In verschiedenen Jahrgängen und Kursen werden Grundlagen in der Drehbucherstellung, der Kameraarbeit, in der Tontechnik sowie im Filmschnitt vermittelt und in einem eigenen Filmprojekt umgesetzt. Inzwischen sind viele verschiedene Filmprojekte realisiert worden, deren technische Umsetzung jedes Jahr ein anspruchsvolleres Equipment erfordert. Jetzt konnten drei PC-Arbeitsplätze eingerichtet werden, die ausschließlich für die Nachbearbeitung und den Filmschnitt gedacht sind. Um den nächsten Schritt zu gehen, nämlich den digitalen Filmschnitt zu verbessern, wurden zwei neue große Monitore angeschafft. Die Sparkasse konnte in dieser Sache schnell und unbürokratisch dem Förderverein der Schule weiterhelfen.

Die Gesamtschule Mittelkreis in Goch hat im Kreis Kleve eine Vorreiterrolle in Sachen Digitalisierung. Schon seit einiger Zeit gibt es in nahezu jedem Klassenraum WLAN und einen fest installierten Beamer. Die Schule verfügt über drei IT-Räume und zwei ipad-Rollkoffer, die in die Klassenräume gebracht werden können. Darüber hinaus kann ein „mobiles Klassenzimmer“ mit 15 ibooks in jedem Klassenraum flexibel eingesetzt werden.

Hauswirtschaftskurs zu Besuch im Küchenstudio

Der WP I-Kurs Hauswirtschaft der Jahrgangsstufe 10 besuchte am 08. Dezember 2017 das Küchenstudio Schaffrath in Kevelaer. Kurz nach der Kursarbeit „Küchenplanung im Grundriss“ ging es beim lang erwarteten Besuch des Küchenmarktes um die konkrete Umsetzung. Nach der Begrüßung durch Herrn Egici durfte sich der Kurs überall umsehen. So arbeiteten sich die Jugendlichen nun in Kleingruppen anhand eines Fragebogens durch die umfangreiche Ausstellung. In jeder Kochkoje gab es Besonderheiten zu entdecken, vom Backofen mit WLAN bis zur „stylischen“ Dunstabzugshaube, die mit neuester ionisierender Technik ohne Abluftrohr nur noch saubere Luft produziert.

Die Schülerinnen und Schülern sammelten eine Fülle von Informationen, z. B. über Granit-Arbeitsplatten oder darüber, welche Technik sich hinter einem „Le-Mans-Schrank“ verbirgt. Auch das Innenleben von Dunstabzugshauben, Mülltrenn-Systemen und Schubladen wurde bis ins Detail gezeigt und erklärt. Ein motorbetriebener Falt-Oberschrank war bei den Jungs besonders beliebt. Fachmännisch und kritisch nahmen unsere angehenden Küchenprofis auch Armaturen und Griffe unter die Lupe. Auf besonders großes Interesse stieß die Demonstration eines Switch-Pads bei einem Induktionskochfeld. Das Switch-Pad ist ein magnetischer Bedienknopf, der nach der Anwendung vom Kochfeld entfernt und einfach an der Dunstabzugshaube abgelegt werden kann. Damit ist das Switch-Pad die ideale Kindersicherung.

Bei einigen Schülerinnen und Schülern steht das Projekt Küchenplanung demnächst auch zu Hause an. Hierfür gibt es dank des Besuchs in Kevelaer genügend Ideen für kreative Lösungen. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei Herrn Egici und der Firma Schaffrath für die freundliche Betreuung bedanken.

Mechthild Kannengießer und der WP I Kurs Hauswirtschaft 10

Gesamtschule Mittelkreis erneut als „MINT-freundliche Schule“ geehrt

Dass MINT mehr ist als die Geschmacksrichtung eines Kaugummis, wussten wohl alle Gäste, die anlässlich einer Feierstunde mit der NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nach Düsseldorf ins Franz-Jürgens-Berufskolleg gekommen waren.
MINT ist nämlich die Abkürzung für die Unterrichtsfächer Mathematik, Informatik, alle Naturwissenschaften und Technik, für die sich die Gesamtschule Mittelkreis schon seit vielen Jahren sehr stark macht. Aktivitäten wie der „Mathematische Adventskalender“, die Programmierung mit LEGO-Mindstorms oder die vielen Preise, die unsere Schülerinnen und Schüler schon beim freestyle-physics-Wettbewerb der Uni Duisburg-Essen abgeräumt haben, sind nur ein paar Meilensteine auf dem Weg zur Auszeichnung unserer Schule. Und so war es am 4. Dezember schon zum zweiten Mal so weit, dass Vertreter unserer Schule die begehrte Urkunde „MINT-freundliche Schule“ in der Landeshauptstadt entgegennehmen durften.
Dass das besondere Engagement unserer Schule in den MINT-Fächern Freude an spielerischer Neugierde, am Ausprobieren und Optimieren, am Forschen und Knobeln vermittelt, steht für die Schülerinnen und Schüler außer Frage. So ist es auch kein Wunder, dass sich diese Bemühungen auch in der Oberstufe der Gesamtschule Mittelkreis widerspiegeln, in der regelmäßig ein Leistungskurs im Fach Physik angeboten und gewählt wird. Einen weiteren wichtigen Aspekt dieser Fächer machte Yvonne Gebauer in ihrer Begrüßungsansprache deutlich. Naturwissenschaftlich-technisches Denken verknüpft mit guter Praxis ist auf dem heutigen Arbeitsmarkt eine gefragte Qualifikation. Sie verspricht gute Chancen auf vielfältige und spannende Berufswege und Karrieren. Und nicht zuletzt bildet sie das Rückgrat der bundesdeutschen Wirtschaft, wie Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT – Zukunft schaffen“, in seiner Rede hervorhob.

Wir freuen uns mit unseren Schülerinnen und Schülern, dass wir es mit ihrem Engagement, ihrem Biss und ihrer Begeisterungsfähigkeit wieder geschafft haben, in MINT-Dingen ganz vorne mitzuspielen.